Erdgasversorgung

Die EU schreibt die ausreichende Speicherung von Erdgas vor, um jedenfalls Haushalte im Falle widriger Umstände zu versorgen. Die heimischen Speicher sind für den heurigen Winter gewappnet.

Die EU-Verordnung zur Gewährleistung der sicheren Gasversorgung ,Verordnung (EU) 2017/1938, sieht für geschützte Kunden – in Österreich sind dies die privaten Haushalte – einen besonderen Schutz vor: Versorger sind verpflichtet, Haushalte auch im Falle von extrem niedrigen Temperaturen, von außergewöhnlich hoher Nachfrage oder auch bei Leitungsgebrechen über einen Zeitraum von bis zu 30 Tagen zuverlässig mit Gas zu beliefern.

Eine jüngst von der Energie-Regulierungsbehörde E-Control durchgeführte Erhebung hat ergeben, dass die Gasversorger diese Verpflichtung sehr ernst nehmen, dass sie ausreichend vorgesorgt haben und in der Lage sein werden, ihre Lieferzusagen zu erfüllen.

Aber nicht nur die privaten Haushalte sondern auch alle anderen Gasverbraucher in Österreich können optimistisch auf die bevorstehenden kalten Monate blicken. Die Gasspeicher in Österreich sind derzeit (Stand 21.11.2018) zu 77,6 % gefüllt, die vorrätig gehaltene Gasmenge beläuft sich auf 6,276 Mrd. m³.

Zum Vergleich: der jährliche österreichische Gasverbrauch liegt im Bereich zwischen 7,5 und 9,6 Mrd. m³ und im Durchschnitt bei 8,5 Mrd. m³. Dieser Verbrauch wird zum Großteil durch Importe aber auch durch Inlandsproduktion (derzeit etwa 13 %) und im Zeitraum von Oktober/November bis März/April durch Entnahme von Gas aus Erdgasspeicheranlagen gedeckt.

Die rechnerische Reichweite der derzeit verfügbaren Gasspeichermengen beträgt selbst bei einem hohen durchschnittlichen Tagesgasverbrauch von rund 40 Mio. m³ mehr als 150 Tage, also gut 5 Monate.

Neben den privaten Haushalten dürfen also auch die gewerblichen Verbraucher von Gas darauf vertrauen, dass sie im verbleibenden Teil des Herbstes und im kommenden Winter verlässlich mit Gas beliefert werden.

Veröffentlicht am 23.11.2018, Energie und Bergbau (Sektion VI)

Kontakt

Abteilung VI/4 - Versorgungssicherheit und Energiewegerecht