Forstliche Zusammenarbeit mit Japan verlängert

Österreichs internationale Zusammenarbeit im Bereich der nachhaltigen Waldbewirtschaftung höchst erfolgreich - forstliche Zusammenarbeit des BFW mit Japan verlängert

Österreich hat mit seinem System der nachhaltigen, multifunktionalen Waldwirtschaft Erfahrung und Expertise aufgebaut, die es in dieser Tiefe und Interdisziplinarität weltweit nur in ganz wenigen Ländern gibt. Die Kombination von wirtschaftlichem Erfolg, Umweltschutz und gesellschaftlichen Ansprüchen an Wald und Landschaft gilt als vorbildlich. Auch das von der Wildbach- und Lawinenverbauung praktizierte forsttechnische System zum Schutz vor Naturgefahren ist für viele Länder von größtem Interesse. Österreich gilt weit über seine Grenzen hinaus als wirtschaftlich erfolgreiches, umweltbewusstes und zukunftsorientiertes Forst- und Holzland.

Insgesamt ist die Nachfrage nach nachwachsenden Rohstoffen und Energie, nach Ökosystem-Dienstleistungen und nachhaltigen Produktionsmethoden weltweit im Steigen. Zudem bietet der Forst- und Holzsektor für den Übergang zu einer biobasierten Wirtschaft (Bioökonomie) viel Potential.

Die aktive Zusammenarbeit Österreichs auf dem Gebiet der Forst- und Holzwirtschaft mit anderen interessierten Ländern und Regionen ist eine logische Folge dieser Rahmenbedingungen.

Mit 21 Ländern in praktisch allen Erdteilen gibt es Vereinbarungen (Memorandum of Understandings) des BMNT für die fachliche Zusammenarbeit auf dem Gebiet der nachhaltigen Forstwirtschaft, u. a. Japan, China, Russland, Südkorea, Suriname, Argentinien und der Ukraine.

Bundesforschungs- und Ausbildungszentrum für Wald unterzeichnet Memorandum of Understanding

Auch andere Institutionen aus dem Waldsektor praktizieren eine erfolgreiche Kooperation mit ausländischen Partnern. So hat das Bundesforschungs- und Ausbildungszentrum für Wald (BFW) seit 2013 ein Abkommen mit der Shinshu Universität der Präfektur Nagano.

Ziel ist es, Know-How der österreichischen Forstwirtschaft speziell im Bereich Bildung und Forschung zu exportieren. In der Folge haben die österreichischen Forstlichen Ausbildungsstätten Kurse für eine große Zahl japanischer Experten sowohl in Österreich als auch in Japan durchgeführt.

Die Zusammenarbeit funktioniert seit der Unterzeichnung hervorragend, sodass beide Partner sich entschlossen haben, dieses Memorandum of Understanding zu verlängern.

Der formale Akt fand im Rahmen einer Pressekonferenz bei der Klagenfurter Holzmesse am 30. August 2018 statt.

Veröffentlicht am 30.08.2018, Waldpolitik, Waldökonomie und Waldinformation (Abteilung III/1)