Österreichs Wald und die globalen Nachhaltigkeitsziele

2018 wurden unter Beteiligung der Mitglieder des Österreichischen Walddialogs die Beiträge des österreichischen Forst- und Holzsektors zu den Nachhaltigkeitszielen erfasst. Die angeführten Zahlen und Daten stellen klar ersichtlich dar – der Sektor trägt einen wesentlichen Beitrag zur Erreichung aller 17 Ziele.  

Im September 2015 hat sich die internationale Staatengemeinschaft auf die "Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung" geeinigt. Damit verpflichten sich alle 193 Mitgliedstaaten der Vereinten Nationen auf die Umsetzung der 17 nachhaltigen Entwicklungsziele ("Sustainable Development Goals") auf nationaler, regionaler und internationaler Ebene bis zum Jahr 2030 hinzuarbeiten. Die Agenda 2030 sieht vor, die Umsetzungsfortschritte in den Mitgliedstaaten auf Basis entsprechender Indikatoren zu überprüfen.

Die nachhaltige Bewirtschaftung der Wälder wird in SDG 15 dezidiert eingefordert. In Österreich hat das Konzept der Nachhaltigkeit im Wald bereits lange Tradition, wird durch das Forstgesetz vorgegeben und durch entsprechende Governance-Instrumente abgesichert.

Das Dokument stellt dar, inwieweit der forstbasierte Sektor Österreichs zur Erfüllung der verschiedenen globalen Nachhaltigkeitsziele beiträgt. Die Übersicht wurde in Zusammenarbeit mit den Teilnehmerinnen und Teilnehmern des Österreichischen Walddialogs und der Kontaktgruppe internationale Waldpolitik des BMNT erstellt.

Veröffentlicht am 22.01.2019, Waldpolitik, Waldökonomie und Waldinformation (Abteilung III/1)