Österreichs Team holt bei der 33. Forstarbeiter-WM in Norwegen neun Medaillen

Geschwindigkeit, Technik, Sicherheit und Qualität. Dies sind nur einige der Kriterien, nach denen die Teilnehmer der Forstarbeiter WM in den 6 verschiedenen Disziplinen beurteilt wurden.

Und wieder war das Österreichische Team höchst erfolgreich.

Das Fazit nach drei spannenden Tagen: Es war eine grandiose Forstarbeiter-Weltmeisterschaft, bei der Sieg und Niederlage oft knapp beisammen lagen. Österreichs junges Team zeigte groß auf, sammelte fleißig Medaillen und viel Erfahrung. Sowohl in den Einzel- als auch den Teambewerben zeigten die Österreicher sehr starke Leistungen. Insgesamt konnte das Team neun Medaillen (2x Gold, 3x Silber, 4x Bronze) mit auf die Heimreise nehmen. Nach dem großen Erfolg in Norwegen Norwegen freut sich das Team bereits auf die WM 2020 in Serbien.

 

Wer die Ergebnisse der Forstarbeiter-Weltmeisterschaft in Lillehammer genau studieren möchte, findet unter www.wlc2018.com/results alle Klassements im Detail.

Am 12. November 2018 wurde das erfolgreiche österreichische Wettkampfteam gemeinsam mit den besten Lehrlingen in der Land- und Forstwirtschaft von Nachhaltigkeitsministerin Elisabeth Köstinger geehrt.

Veröffentlicht am 13.11.2018, Waldpolitik, Waldökonomie und Waldinformation (Abteilung III/1)

Mehr zu diesem Thema

Filteroptionen
Hier können Sie Ihre Auswahl nach Elementtypen einschränken.