19. Waldforum am 05.12.2017

Am Dienstag, dem 5. Dezember 2017 fand das 19. Waldforum des Österreichischen Walddialogs in Wien statt.

Der Beginn des Waldforums wurde aktuellen internationalen und nationalen forstpolitischen Themen gewidmet, anschließend wurde der Status Quo der Österreichischen Waldstrategie 2020+ präsentiert. Ein Schwerpunkt war die Präsentation der Datenbank zum Arbeitsprogramm der Waldstrategie 2020+. Derzeit umfasst das Arbeitsprogramm 215 Maßnahmen, wobei einige bereits in Umsetzung sind. Zahlreiche Maßnahmenvorschläge befinden sich noch im Überprüfungsstatus, da sie noch nicht alle Beurteilungskriterien erfüllen.

Die für die einzelnen Maßnahmen zuständigen federführenden Organisationen wurden aufgefordert, mittels eines in der Datenbank abrufbaren Formulars regelmäßig den Umsetzungsstatus der von ihnen betreuten Maßnahmen bekannt zu geben. Der erste Erhebungszyklus endet mit 28. Februar 2018. Mit Hilfe der einzelnen „Maßnahmenstatusberichte“ kann die Umsetzung der Österreichischen Waldstrategie 2020+ bestmöglich begleitet und mitverfolgt werden.

Die zweite Hälfte des 19. Waldforums widmete sich der Umsetzung von Handlungsfeld 1 der Waldstrategie “Beitrag des österreichischen Waldes zum Klimaschutz“. Ausgewählte Präsentationen über die Aktivitäten der Kampagne „Holz verwenden ist gut für das Klima. Wir machen unseren Wald klimafit“ gaben einen Überblick über bisher Erreichtes.

Die Ziele der Kampagne sind, WaldbesitzerInnen für die nachhaltige Bewirtschaftung ihrer Wälder unter dem Gesichtspunkt der „Klimaanpassung“ zu motivieren sowie die breite Öffentlichkeit zu animieren, mehr bzw. weiterhin Holz und Holzprodukte zu verwenden. Dies geschieht durch mediale Bewusstseinskampagnen, durch konkrete Projekte entlang der gesamten Wertschöpfungskette Holz sowie durch Forschung und Wissensvermittlung.

Das nächste Waldforum wird voraussichtlich Ende April/Anfang Mai 2018 stattfinden.

Anmerkung: Die Präsentationen zu den Vorträgen sind nur per E-Mail-Anfrage an walddialog@bmnt.gv.at verfügbar.

 

Veröffentlicht am 12.12.2017, Waldpolitik, Waldökonomie und Waldinformation (Abteilung III/1)