21. Waldforum am 25. September 2019 im Zeichen des Schutzwaldes

Am 25. September 2019 fand in Innsbruck das 21. Waldforum mit dem Schwerpunkt „Aktionsprogramm Schutzwald" im Rahmen des Österreichischen Walddialogs statt. Die hohe Teilnehmerzahl und das rege Interesse am gemeinsamen Dialog haben die Bedeutung des Schutzwalds und gezielter Naturgefahrenprävention in unserem Land gezeigt.

Facetten des Schutzwaldes

Eine Podiumsdiskussion mit renommierten Fachleuten aus der Forstwirtschaft, Jagd, Gemeinden, Naturschutz und Tourismus hat gemeinsame Dialogthemen im Schutzwald widergespiegelt. So wurden unter anderem die Bedeutung des Schutzwaldes in nachhaltigen Tourismus- und Freizeitkonzepten fachlich durchleuchtet, über die betriebswirtschaftliche Attraktivität der Schutzwaldbewirtschaftung nachgedacht und erfolgreiche wildökologische Aspekte diskutiert. Unter Einbeziehung des Plenums konnten viele Aspekte und Herausforderungen des Schutzwaldes praxisorientiert abgehandelt und beantwortet werden. Alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer waren sich einig, dass ein gesunder, gepflegter und stabiler Schutzwald den kostengünstigsten Schutz gegen Naturgefahren darstellt.

Aktionsprogramm Schutzwald

Ein weiteres wesentliches Veranstaltungsziel war, in Kleingruppen die Umsetzungsschwerpunkte des Aktionsprogrammes (für die Jahre 2020 und 2021) zu diskutieren. Dabei hat sich herauskristallisiert, worauf aufgebaut werden kann, welches Portfolio es benötigt um das Aktionsprogramm erfolgreich umzusetzen und welche Institutionen und Organisationen unterstützend mitwirken. Sämtliche Ergebnisse und Anregungen werden im Umsetzungsprozess berücksichtigt und eingebaut. Das „Aktionsprogramm Schutzwald“ ist ebenso eine wesentliche Maßnahme zur Umsetzung der Österreichischen Waldstrategie 2020+.

Veröffentlicht am 01.10.2019, Waldpolitik, Waldökonomie und Waldinformation (Abteilung III/1)

Mehr zu diesem Thema

Filteroptionen
Hier können Sie Ihre Auswahl nach Elementtypen einschränken.