Kärnten: Eröffnung des Zentralbauhofs in Villach

Am 8. Juni 2018 wurde der neue Zentralbauhof in Villach im Beisein von Vertretern der Politik sowie von Vertretern der Wildbach- und Lawinenverbauung feierlich eröffnet.

 

Analyse der räumlichen Verteilung

Der Standortsuche für den neuen Zentralbauhof wurde eine Analyse der räumlichen Verteilung der Baufelder der Sektion Kärnten und des Straßennetzes des Bundeslandes Kärnten zugrunde gelegt. Dabei erwies sich der Zentralraum um Villach mit den entsprechenden Anbindungen an die Autobahn A10, A2 und A11 als zweckmäßig. Die Nähe zum Sitz der Sektion Kärnten mit den drei Gebietsbauleitungen wurde als vorteilhaft bewertet.  Die Versorgung aller Baufelder im gesamten Kärntner Raum soll zukünftig vom neuen Bauhof aus erfolgen.

Planung und Umsetzung

Für die Planung und Umsetzung der Baumaßnahmen wurde ein Kernteam von WLV-Verantwortlichen (Josef Brunner, Stefan Piechl, Werner Tributsch) zusammengestellt. In Abstimmung mit der Baubehörde und den Sachverständigen aus den betroffenen Fachbereichen erfolgte die Planung durch das Architekturbüro Thurner aus Villach. Die örtliche Bauaufsicht wurde an Baumeister Karl Glanznig übergeben.

Bauarbeiten

Im Juni 2017 wurde mit den Tiefbau-Arbeiten sowie der Errichtung des Bürogebäudes und den Werkstätten begonnen. Bereits im Dezember 2017 konnte der Vorplatz asphaltiert und in den Hallen die Schiebetore montiert werden, sodass im Jänner der Innenausbau trocken und zeitgerecht gestartet werden konnte.

Ausstattung

Der Bauhof Kärnten besteht aus einem Bürogebäude, indem sich der Technikraum, die Sanitärräume und die Sozialräume befinden. Im Anschluss daran erstreckt sich der Werkstättentrakt, wo die Mechaniker-, Schlosser- und Tischlerwerkstätte sowie die Waschbox untergebracht sind. In den Lagerhallen wurde ein modernes Regalsystem für die Lagerung von Bevorratungsmaterialien, Werkzeugen und Kleingeräten aufgestellt.

Die Maschinen- und Gerätehallen bieten vor allem in den Wintermonaten den KFZ, Generatoren und Kompressoren etc. einen trockenen Unterstellplatz. Die Freilager, wobei eines überdacht ist, dienen für die Lagerung von Baumaterialien und Baustoffen, die auch schlechter Witterung ausgesetzt werden können. Das Gas- und Speziallager wurde im Freilager integriert. Der Bauhof Kärnten wird mit Fernwärme beheizt und verfügt über eine Photovoltaikanlage. Der Umwelt zuliebe wurde ein Elektrostapler angeschafft.

Veröffentlicht am 25.07.2018, Wildbach- und Lawinenverbauung und Schutzwaldpolitik (Abteilung III/5)

Mehr zu diesem Thema

Filteroptionen
Hier können Sie Ihre Auswahl nach Elementtypen einschränken.