„Aktionsprogramm Schutzwald“ für nachhaltigen Schutz vor Naturgefahren

Das am 22. Mai im Ministerrat beschlossene „Aktionsprogramm Schutzwald“ ebnet den Weg für einen stabilen, zukunftsfitten und anerkannten Schutzwald in Österreich.

Laut Waldentwicklungsplan haben in Österreich 1,2 Millionen Hektar (ha) Wald eine primäre Schutzfunktion. Damit sind rund 30 Prozent der insgesamt 4 Millionen ha Waldfläche in Österreich Schutzwald. Fast jede vierte Österreicherin und jeder vierte Österreicher profitiert vom Schutzwald als grüne, kostengünstige und nachhaltig wirkende Schutzinfrastruktur vor Naturgefahren wie Lawinen, Steinschlag, Hochwasser und Steinschlag.

Neue Herausforderungen – Starke Antworten

Der Schutzwald in Österreich ist mit vielen Herausforderungen konfrontiert. Aufgrund von struktureller Überalterung befinden sich 34 Prozent der Schutzwaldflächen in der Terminal- oder Zerfallsphase. Auf rund 300.000 ha Fläche besteht akuter Handlungsbedarf. Erhöhte gesellschaftliche Nutzungsansprüche erfordern ein respektvolles Miteinander und teilweise hohe und beunruhigte Wildtierbestände schädigen den Nachwuchs junger Bäume. Der Klimawandel und damit vermehrt auftretende Extremwettereignisse wie Starkregen, Trockenheit und Stürme belasten den Schutzwald in seiner Funktionalität. Zudem stagniert der Holzpreis und das Wirtschaften und die Pflege im Schutzwald müssen sich für Waldeigentümerinnen und Waldeigentümer wieder lohnen.

Ein interdisziplinäres Redaktionsteam und regionale Stakeholder haben sich, unter Koordinierung des Bundesministeriums für Nachhaltigkeit und Tourismus (BMNT), mit den Herausforderungen und dem raschen Ausbau der Schutzfunktionalität der Wälder beschäftigt und das Aktionsprogramm Schutzwald entwickelt. Am 22. Mai 2019 genehmigte der Ministerrat das Dokument.

Wald schützt uns

Für den Schutz vor Naturgefahren ist ein gesunder Wald um ein vielfaches günstiger als teure technische Verbauungen. Daher investiert der Bund in den nächsten 10 Jahren 100 Millionen Euro in den Schutzwald und 1 Million Euro in die Forschung.

Das Aktionsprogramm legt dazu eine bundesweit einheitliche Darstellung der Schutzwaldflächen in Österreich fest um eine effiziente Unterstützung der Forstbehörden und Waldeigentümerinnen und Waldeigentümer zu gewährleisten. Der Schutzwald soll in Kooperation mit regionalen Partnern stärker vor Ort positioniert werden und in größeren Planungseinheiten wie einer Talschaft oder Gemeinde in einer Integralplanung behandelt werden. Dabei spielt auch die Verschränkung von der lebensraumorientierten und wildökologischen Raumplanung eine wichtige Rolle.

Gemeinsam für den Schutzwald

Viele Österreicherinnen und Österreicher sowie internationale Gäste profitieren von der Schutzfunktion des Waldes ohne davon zu wissen. Das Bewusstsein für die Waldleistungen wird mit dem Aktionsprogramm in der Gesellschaft gestärkt. Zu diesem Zweck werden Informationen, Veranstaltungen und Preise bundesweit und regional organisiert.

Das vorliegende Aktionsprogramm ist der Wegweiser für eine konsequente Verbesserung und zukunftsorientierte Entwicklung der Schutzwälder in Österreich.

Mehr Informationen finden Sie unter www.schutzwald.at.

Veröffentlicht am 27.05.2019, Wildbach- und Lawinenverbauung und Schutzwaldpolitik (Abteilung III/5)

Mehr zu diesem Thema

Filteroptionen
Hier können Sie Ihre Auswahl nach Elementtypen einschränken.