ICOAS - Die Bio-Forschungstagung erstmals in Österreich

Die diesjährige Tagung der „International Conference on Organic Agriculture Sciences“ (ICOAS) macht heuer erstmals Station in Österreich und findet von 7. bis 9. November 2018 in Eisenstadt statt. Anmeldungen sind noch möglich.

Die ICOAS trägt aktiv dazu bei, Forschung und Innovation in der biologischen Landwirtschaft voranzutreiben und diese vor allem in Zentral- und Osteuropa weiter zu stärken. Durch das gezielte Ansprechen von Akteurinnen und Akteuren aus den Bereichen Wirtschaft, Agrarpolitik, Beratung und Praxis im Biolandbau soll die Konferenz zum Wissensaustausch und zur Vernetzung beitragen.

Die diesjährige Tagung findet von 7. bis 9. November 2018 im Schloss Esterházy in Eisenstadt statt.

Sie steht unter dem Motto „Dynamic developments in organic research – strengthening partnerships across Europe and beyond“.

 An den ersten beiden Tagen stehen Forschungsinhalte im Vordergrund - mit parallelen Sessions, die je nach Interessenslage gewählt werden können. Schwerpunktthemen sind unter anderem Bioproduktion, die Entwicklung lokaler Märkte und Perspektiven und Erwartungen von Verbraucherinnen und Verbrauchern.

Am 9. November 2018 wird das Bundesministerium für Nachhaltigkeit und Tourismus gemeinsam mit dem Netzwerk Zukunftsraum Land, dem Forschungsinstitut für biologischen Landbau und den Esterhazy-Betrieben im Rahmen der ICOAS-Tagung den Organic Policy Summit (am Vormittag) und das Innovationsforum Biolandwirtschaft (am Nachmittag) abhalten.

Hohe politische Vertreterinnen und Vertreter aus den Mitgliedsstaaten, der Europäischen Kommission, des Europäischen Parlaments sowie Vertreter regionaler Initiativen und internationaler Organisationen werden während des Organic Poilcy Summit - Innovationsforum Biolandwirtschaft zu Wort kommen, wie die biologische Landwirtschaft in Europa weiter gestärkt und etabliert werden kann.

Anmeldung

Die ANMELDUNG hierfür ist unter http://icoas2018.org/ möglich.

 

 

Veröffentlicht am 12.10.2018, Agrarumwelt (ÖPUL), Bergbauern und Benachteiligte Gebiete, Biologische Landwirtschaft (Abteilung II/3)