Gekoppelte Stützung

Um die Bewirtschaftung extensiver Flächen auch für die Zukunft sicher zu stellen, gibt es auf Almen eine tierbezogene Zahlung bei Almauftrieb von Rindern, Schafen und Ziegen.

Die Tiere müssen mindestens 60 Tage im Jahr auf der Alm verbringen.

Insgesamt sind dafür Mittel in Höhe von max. 2,1 Prozent der nationalen Obergrenze vorgesehen, das entspricht rund 14,5 Mio. Euro.

Die gekoppelte Stützung wird mit Einreichung des Mehrfachantrags (MFA) Flächen (Ankreuzfeld bei „Direktzahlungen“) und der Abgabe der Almauftriebsliste beantragt. Für Rinder ist zusätzlich eine Almweidemeldung erforderlich.

Nähere Details entnehmen Sie bitte dem AMA-Merkblatt „Direktzahlungen 2018 - Gekoppelte Stützung".

Veröffentlicht am 30.01.2018, Direktzahlungen & INVEKOS (Abteilung II/4)