Bekanntmachung des Stichtages für das Auswahlverfahren für die Maßnahme "Datenerhebung"

Das Bundesministerium für Nachhaltigkeit und Tourismus gibt als zweiten Stichtag für eine Einbeziehung in das Auswahlverfahren den 12. Februar 2018 bekannt.

.

Die „Sonderrichtlinie EMFF“ sieht für die unter Punkt 2.4.1 aufgeführte Maßnahme „Datenerhebung“ eine laufende Antragstellung vor.

Das Bundesministerium für Nachhaltigkeit und Tourismus gibt als Stichtag für eine Einbeziehung in das Auswahlverfahren den

12. Februar 2018, 12:00 Uhr

bekannt.

Es können nur jene Förderungsanträge in das Auswahlverfahren einbezogen werden, die bis zum vorgegebenen Stichtag vollständig bei der zuständigen nachstehend angeführten Bewilligenden Stelle im BMNT als Zwischengeschaltete Stelle gemäß Punkt 1.8.2.2 der Sonderrichtlinie EMFF per Post, Telefax oder eingescannt per E-Mail eingelangt sind:

Bundesministerium Nachhaltigkeit und Tourismus

Referat Präs. 4b – Bewilligende Stelle für die EU-kofinanzierten Programme

Stubenring 1, 1010 Wien

Telefax: 01/71100-602375

E-Mail: BST.Praes.4b@bmnt.gv.at

 

Wenn der Förderungsantrag postalisch übermittelt wird, sind dem Schreiben die erforderlichen Unterlagen auch in elektronischer Form (gebrannt auf CD) beizulegen. Die Anträge werden in der Reihenfolge ihres Einlangens bearbeitet.

1 Sonderrichtlinie des Bundesministers für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft zur Umsetzung des Operationellen Programms Österreich Europäischer Meeres und Fischereichfonds 2014 – 2020, GZ.BMLFUW-LE.2.2.2/0014-II/2/2015 in der Fassung GZ.BMLFUW-LE.2.2.2/0038-II/2/2017

Die Grundlage für die Einreichung von Anträgen bildet der im Rahmen der Pilotstudie 4 ("Environmental data on aquaculture") zusätzlich bei der Kommission eingebrachte Teilbereich

„Identification of country-wide production potential for aquaculture based on environmental data"

des im Oktober 2017 an die Kommission vorgelegten Arbeitsplans Österreichs für die Datenerhebung im Fischerei- und Aquakultursektor 2018 – 2019. Dieser Arbeitsplan wurde von der Kommission mit Durchführungsbeschluss C (2017) 9082 final vom 20.12.2017 genehmigt.

Förderanträge für den zusätzlichen Teil „Identification of country-wide production potential for aquaculture based on environmental data" der Pilotstudie 4 haben den Inhalten des Arbeitsplans Österreichs für die Datenerhebung im Fischerei- und Aquakultursektor 2018 – 2019 zu entsprechen. Für den zusätzlichen Teil „Identification of country-wide production potential for aquaculture based on environmental data" der Pilotstudie 4 ist unabhängig von den restlichen Teilen der Pilotstudie 4 ein eigener Förderungsantrag einzubringen. Dazu wird Folgendes festgelegt:

  • Um einen möglichst effizienten und zielgerichteten Einsatz der für diese Maßnahme vorgesehenen Mittel zu ermöglichen, wird unbeschadet von Punkt 2.4.1.5 der SRL EMFF für diesen zusätzlichen Teil der Pilotstudie 4 der Förderungszuschuss auf insgesamt max. EUR 175.000,-- begrenzt.
  • Die Projektlaufzeit für diesen zusätzlichen Teil der Pilotstudie 4 wird auf maximal zwei Jahre ab der Genehmigung begrenzt. Die Terminisierung von Berichten über die Ergebnisse erfolgt im Rahmen des Auswahlverfahrens.

Erforderliche Unterlagen für die Antragstellung:

Hinweise

Mit dem Auswahlverfahren soll sichergestellt werden, dass eine bessere und zielge-richtetere Nutzung der budgetierten Finanzmittel und die Mittelverfügbarkeit bis zum Periodenende gewährleistet ist.

Die Bewilligende Stelle prüft Förderungsanträge in der Reihenfolge ihres Einlangens auf Vollständigkeit und gibt die Möglichkeit der Nachreichung von fehlenden Angaben und Unterlagen innerhalb einer angemessenen Frist.

In das Auswahlverfahren können jedoch nur jene Förderungsanträge einbezogen werden, die bis zum genannten Stichtag vollständig vorliegen.

Alle anderen Förderungsanträge werden nach entsprechender Vervollständigung in das nachfolgende Auswahlverfahren einbezogen. Der anlässlich der Annahme des För-derungsantrags mitgeteilte Zeitpunkt der Kostenanerkennung bleibt aber gewahrt.

Die Maßnahmen werden durch ein bundesweit angelegtes eindeutiges, transparentes und objektives Bewertungsschema anhand von Auswahlkriterien mit einem Punkte-system qualitativ und quantitativ beurteilt.

Die Auswahlkriterien, die für das Auswahlverfahren herangezogen werden, sind im Dokument „Auswahlverfahren und Auswahlkriterien im Rahmen des Operationellen Programms Österreich – Europäischer Meeres- und Fischereifonds 2014-2020" beschrieben.

Für Rückfragen steht die nachstehende Fachabteilung im BMNT zur Verfügung:

Abteilung II/6 – Tierische Produkte, Dr. Matthias Lentsch

Tel.: 01/71100 - 602870, E-Mail: matthias.lentsch@bmnt.gv.at

Veröffentlicht am 24.01.2018, Koordination ländliche Entwicklung und Fischereifonds (Abteilung II/2)

Kontakt

Abteilung II/6 - Tierische Produkte, Dr. Matthias Lentsch Stubenring 12, 1010 Wien

Rechtliche Grundlagen

Die „Verordnung (EU) Nr. 508/2014 des Europäischen Parlaments und des Rates über den Europäischen Meeres- und Fischereifonds“ regelt Förderungen im Rahmen des Europäischen Meeres- und Fischereifonds in der Periode 2014 - 2020. Auf Basis dieser Verordnung sowie des „Nationalen Strategieplans Österreichs für den Zeitraum 2014 bis 2020“ wurde das Operationelle Programm Österreich Europäischer Meeres- und Fischereifonds 2014-2020 (CCI-Nr. 2014AT14MFOP001) erarbeitet und durch die Europäische Kommission mit Durchführungsbeschluss vom 25. Februar 2015 genehmigt.

 

Die nationale „Sonderrichtlinie des Bundesministers für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft zur Umsetzung des Operationellen Programms Österreich - Europäischer Meeres- und Fischereifonds 2014 - 2020“ (folgend „SRL EMFF“) wurde am 30. Juni 2015 durch den Bundesminister für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft genehmigt. Die erste Änderung der SRL EMFF wurde am 7. April 2017 durch den Bundesminister für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft genehmigt und trat am 19. April 2017 in Kraft. Die SRL EMFF sieht unter Punkt 2.4.1 die Maßnahme „Datenerhebung“ vor.