Europäische Struktur- und Investitionsfonds

Regionale Förderung bedeutet, die Menschen in ihren Regionen unmittelbar bei der Sicherung und Steigerung ihrer Lebensqualität zu unterstützen. Von der EU-Regionalpolitik profitieren alle Regionen und Städte in der Europäischen Union. Insbesondere weniger entwickelte Regionen werden verstärkt gefördert. Fast ein Drittel des gesamten EU-Haushalts 2014-2020 - rund 352 Mrd. EUR – entfällt auf die Kohäsionspolitik.

Die EU-Regionalpolitik verfügt über drei Hauptfonds: den Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE), den Kohäsionsfonds (KF) und den Europäischen Sozialfonds (ESF) – diese drei Fonds werden auch als Strukturfonds bezeichnet. Gemeinsam mit dem Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums (ELER) und dem Europäischen Meeres- und Fischereifonds (EMFF) bilden sie die Europäischen Struktur- und Investitionsfonds (ESI-Fonds). Alle ESI-Fonds sind auf die Förderung der EU 2020-Strategie in den EU-Mitgliedstaaten ausgerichtet. Diese Wachstumsstrategie umfasst drei Prioritäten: intelligentes, nachhaltiges und integratives Wachstum.

Das gemeinsame strategische Dach für den abgestimmten Einsatz der ESI-Fonds in Österreich bildet die Partnerschaftsvereinbarung der Europäischen Kommission mit Österreich – der STRAT.AT 2020. Für den Zeitraum 2014–2020 steht in diesem Rahmen ein indikativer Betrag von rund 5,18 Mrd. EUR ESI-Fondsmittel zu laufenden Preisen in Österreich zur Verfügung, europaweit ist der Einsatz von 469 Mrd. EUR vorgesehen.

Aufgaben der Vertretung Österreichs auf europäischer Ebene in Zusammenhang mit der EU-Dach-Verordnung (mit gemeinsamen Bestimmungen) zu den ESI-Fonds und zu den EU-Verordnungen über den EFRE fallen in die Kompetenz des BMNT. Hauptaufgabe des BMNT ist die Koordination der Abwicklung des EFRE in Österreich im Rahmen der Österreichischen Raumordnungskonferenz.

Detaillierte aktuelle Informationen über die ESI-Fonds sind auf dem unten angeführten Open Data Portal der Europäischen Kommission verfügbar. Dort befinden sich Daten über Finanzierung, Umsetzung bzw. Erfolge und wichtige Themen auf EU-Ebene sowie aufbereitet nach einzelnen Mitgliedstaaten.

Veröffentlicht am 24.01.2018, Kommunikation und Service (Abteilung Präs. 5)