LE 2020: Start der "Allianz fürs Land" mit Strategie-Dialog

Am 7. März 2013 hat in Wien ein Strategie-Dialog mit den Stakeholdern des Programmerstellungsprozesses LE 2020 stattgefunden.

Damit hat das BMLFUW die „Allianz fürs Land“ für moderne Ländliche Entwicklung gestartet.

Parallel zu den Verhandlungen zur zukünftigen Ausgestaltung der Gemeinsamen Agrarpolitik auf europäischer Ebene, wird in Österreich bereits intensiv an der Erstellung eines modernen Programm für die Ländliche Entwicklung gearbeitet. Das BMLFUW hat dafür einen breit angelegten, transparenten und offenen Arbeitsprozess unter dem Motto „Allianz fürs Land“ mit Bäuerinnen und Bauern, Experten aus Politik, Wirtschaft, Wissenschaft, Bildung- und Beratung und vielen weiteren gestartet.

Auftaktveranstaltung

In Wien fand unter Anwesenheit von Bundesminister Berlakovich am 7. 3. 2013 der erste Strategie-Dialog zur Ländlichen Entwicklung statt, wo gemeinsam an konkreten Maßnahmen für das Programm gearbeitet wurde.

Die Ansprüche eines vitalen ländlichen Raums sollen mit den drängenden ökonomischen, ökologischen und sozialen Herausforderungen der Zukunft in Einklang gebracht werden. Mit den Strategie-Dialogen werden wichtige Impulse dafür gesetzt. Weitere Veranstaltungen werden im März und April auch in Vorarlberg, Oberösterreich und der Steiermark stattfinden. Die Programmerstellung soll bis Ende des Jahres abgeschlossen sein.

Im Rahmen dieses Dialogtages wurden die bislang bei der Programmerstellung durchgeführten Arbeiten vorgestellt und diskutiert. Das betrifft die entlang der sechs EU-Prioritäten erstellten SWOT-Analysen sowie den daraus abgeleiteten Bedarf für das künftige Programm für die Entwicklung des ländlichen Raums.

Im Downloadbereich (rechte Seite) finden Sie die Statusberichte zu den SWOT-Analysen und den Bedarfsfeststellungen, die Präsentationen der Vortragenden sowie eine Diskussionszusammenfassung.

Veröffentlicht am 12.10.2015