Lebensmittelabfälle im Küchenbetrieb reduzieren und Kosten sparen

Die Initiative „United Against Waste“ hat ein umfangreiches Informations- und Serviceangebot für Betriebe geschaffen und im Rahmen dieser Maßnahmen entwickelt, wie Lebensmittelabfälle im Küchenalltag reduziert werden können.

Lebensmittel sind kostbar und sollen als betriebliche Ressource zur Gänze genutzt werden. „United Against Waste“ hat dafür ein spezielles Beratungsangebot entwickelt, um Küchenbetriebe in ihrem Küchenmanagement zu unterstützen. Dieses wurde im Auftrag des Bundesministeriums für Nachhaltigkeit und Tourismus (BMNT) ausgearbeitet.

 

Mittels eines Online-Schnelltests können Betriebe in nur wenigen Minuten eine präzise Einschätzung ihres Einsparpotenzials beim Lebensmittelabfall ermitteln. Mit dem Beratungsprogramm Küchenprofi[t] erhalten sie eine individuelle, unabhängige und praxisnahe Unterstützung bei der Abfallreduktion (https://www.youtube.com/watch?v=PR7Y9o4zt5Y).

 

Damit das Einsparpotenzial beim Lebensmittelabfall voll genutzt werden kann, stellt „United Against Waste“ eine Reihe von „Werkzeugen“ zur Verfügung – dazu zählen beispielsweise Broschüren, Küchenposters und vieles mehr.

Finanzielle Unterstützung

In sechs Bundesländern ist dieses Beratungsprogramm in die betriebliche Umweltförderung integriert. D. h. Betriebe erhalten die Beratungskosten zu mindestens 50 Prozent gefördert.

„United Against Waste“ ist ein breites Partnernetzwerk aus Wirtschaft, Bund, Ländern, NGOs und der Wissenschaft. Dieses zielt auf einen sorgsamen Umgang mit Lebensmitteln in der Gastronomie, in der Beherbergung und in der Gemeinschaftsverpflegung ab.

Weitere Informationen unter www.united-against-waste.at.

Veröffentlicht am 29.07.2019, Abfallvermeidung, -verwertung und -beurteilung (Abteilung V/6)