Dokumentarfilm Taste the Waste

Ein Teil der Initiative „Lebensmittel sind kostbar“ war die Österreich-Premiere des Dokumentarfilms "Taste the Waste" , der sich mit der globalen Verschwendung von Lebensmitteln beschäftigt.

Taste the Waste - ein Film von Valentin Thun - zeigt schonungslos auf, wie unsere Wegwerfgesellschaft mit Essen umgeht. Hintergrund ist, dass österreichweit pro Jahr rund 157.000 Tonnen genießbare Lebensmittel wie Brot, Gemüse, Wurst und Speisereste im Restmüll landen, oftmals sogar noch originalverpackt. Dabei werden pro Haushalt und Jahr rund 300 Euro in den Abfall geworfen.

Strategien und Maßnahmen zur Abfallvermeidung


Generell beschäftigt sich die Initiative „Lebensmittel sind kostbar“ mit Strategien und Maßnahmen zur Vermeidung von Abfällen.

Ziel ist die Verringerung des Aufkommens an Ernährungsprodukten im kommunalen und/oder betrieblichen Abfallsammelsystem. Durch ein Bündel geeigneter Maßnahmen aus Öffentlichkeitsarbeit, Verteilung von genießbaren Lebensmitteln an sozial Bedürftige, optimierte Produktion und Distribution etc. sollen der Rest- und Gewerbemüll nachhaltig von Lebensmittelabfällen entlastet werden.

Eine Maßnahme der Kampagne ist die eigene Wort-Bild-Marke „Lebensmittel sind kostbar“. Sie soll über die rein finanzielle Betrachtungsweise hinausgehen und den persönlichen, ethischen und gesellschaftlichen Wert von Lebensmitteln bewusst machen.

Veröffentlicht am 29.07.2019, Abfallvermeidung, -verwertung und -beurteilung (Abteilung V/6)