Partner werden

Werden Sie Partner der Initiative „Lebensmittel sind kostbar!“ und nutzen Sie die Kommunikationsarbeit sowie die Wort-Bild-Marke der Initiative.

Lebensmittel sind kostbar! Allein in Österreich landen jährlich zumindest 157.000 Tonnen verpackte und unverpackte Lebensmittel und Speisereste im Restmüll – pro Haushalt sind dies Nahrungsmittel im Wert von rund 300 Euro.
 

Um dem gegenzusteuern hat das Bundesministerium für Nachhaltigkeit und Tourismus (BMNT) die Initiative „Lebensmittel sind kostbar!“ ins Leben gerufen. In enger Kooperation mit der Wirtschaft, den Gemeinden, sozialen Einrichtungen und selbstverständlich den Konsumentinnen bzw. Konsumenten soll diese Initiative eine nachhaltige Vermeidung und Verringerung von Lebensmittelabfällen in Österreich herbeiführen.
 

Ziele der Initiative

Eine der wesentlichen Aufgaben der Initiative ist es, eine gemeinsame Kommunikationsplattform für die vielfältigen Aktivitäten zur Verringerung und Vermeidung von Lebensmittelabfällen und zur Weitergabe von Lebensmitteln anzubieten – online und durch Schwerpunkt-Wochen in der Öffentlichkeitsarbeit.

Die Initiative „Lebensmittel sind kostbar!“ hat das Ziel, möglichst viele Unternehmen und Organisationen, die bereits Maßnahmen zur Vermeidung und Verringerung von Lebensmittelabfällen setzen bzw. ergreifen wollen, als Partner/Partnerin zu gewinnen. Best-Practice Beispiele sollen vor den Vorhang geholt und ambitionierte Projekte bzw. Herangehensweisen unter einem gemeinsamen Dach vereint werden.

Die Optionen für eine Kooperation sind vielfältig:

  • Verwendung der Wort-Bild-Marke „Lebensmittel sind kostbar!“ in der internen und externen Kommunikation – als verbindende Marke und als Qualitätszeichen für Projekte und Aktivitäten zur Reduktion und Vermeidung von Lebensmittelabfällen.
  • Einbindung der Projekte und Aktivitäten der Kooperationspartnerinnen/-partner in die Projekt-Website bzw. in die Öffentlichkeitsarbeit der Initiative.
  • Gemeinsame Kommunikationsmaßnahmen – am POS, in der Medienarbeit, online.
  • Kooperation beim Schulprojekt (Unterrichtsmaterialien, Projektideen, Preise für die besten Schulprojekte).
  • Unterstützung von Prozessen und Systemen bei Produktion, Logistik, Vertrieb etc., die zur nachhaltigen Verringerung von Lebensmittelabfällen beitragen.
  • Teilnahme am Stakeholder Dialog.

Selbstverständlich ist die Initiative „Lebensmittel sind kostbar!“ auch für darüber hinausgehende Kooperationsideen offen.

Veröffentlicht am 29.07.2019, Kommunikation und Service (Abteilung Präs. 5)