Sozialpartner mit im Boot

Alle österreichischen Sozialpartner beteiligen sich an der Initiative "Lebensmittel sind kostbar!" des Ministeriums.

Lebensmittel sind ein kostbares Gut. In ihnen steckt menschliche Arbeit und in ihnen stecken Ressourcen von Pflanzen und Nutztieren.

 

Mit der Initiative „Lebensmittel sind kostbar!“ setzt das Bundesministerium für Nachhaltigkeit und Tourismus (BMNT) alles daran, Lebensmittelabfälle in Österreich zu verringern. Information, Bewusstseinsbildung und Sensibilisierung lautet die Devise.

 

Auf Initiative des BMNT unterstützen auch die Sozialpartner Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ), Arbeiterkammer (AK), Österreichischer Gewerkschaftsbund (ÖGB) und Landwirtschaftskammer Österreich (LK) aktiv diese wichtige Aktion gegen Lebensmittelverschwendung:

Niki Berlakovich, Landwirtschaftsminister a.D.:

„Ein breiter Schulterschluss, unterstützt von Bauern und Bäuerinnen, Unternehmen, Arbeitnehmern und Arbeitnehmerinnen sowie sozialen Einrichtungen und Konsumentenorganisationen ist für dieses sensible Thema besonders wichtig. Es freut mich daher, dass alle an einem Strang ziehen, denn Lebensmittel gehören auf den Teller und nicht in die Mülltonne“.

Erich Foglar, Präsident Österreichischer Gewerkschaftsbund:

„Knapp eine Million Menschen in Österreich sind armutsgefährdet, eine halbe Million manifest arm, sie wissen oft nicht, wie sie sich und ihre Familien ernähren sollen. In diesem Zusammenhang ist die Verschwendung von Lebensmitteln besonders absurd“.

Christoph Leitl, Präsident Wirtschaftskammer Österreich:

"In Lebensmitteln steckt das Wort 'Leben' - und mit 'Leben' müssen wir rücksichtsvoll und überlegt umgehen. Daher unterstützen wir diese Aktion, damit das 'Leben' nicht im Müll landet!"

Gerhard Wlodkowski, Präsident Landwirtschaftskammer Österreich:

„Lebensmittel im Müll sind nicht nur ein ethisches Problem, sondern auch eine Verschwendung wertvoller Ressourcen und eine Belastung für Umwelt und Klima. Österreichs Bäuerinnen und Bauern wissen, wie viel Mühe, Einsatz und Arbeit in jedem Liter Milch, in jedem Kilogramm Fleisch oder in jedem Laib Brot stecken.“

Herbert Tumpel, Präsident Arbeiterkammer:

„Lebensmittel sind kostbar. Da appellieren wir an den Handel und informieren die Konsumentinnen und Konsumenten. Der Handel etwa verlockt die Konsumentinnen und Konsumenten mit geschickten Verkaufsstrategien dazu, immer mehr zu kaufen. Großpackungen sind oft billiger als kleinere Mengen. Auch so werden Abfall-Berge produziert.“

Es wurde ein gemeinsames Aktionsprogramm für Maßnahmen zur nachhaltigen Verringerung von Lebensmittelabfällen erarbeitet. Die darin angeführten KooperationspartnerInnen beziehen sich auf den Zeitpunkt der Erstellung des Aktionsprogramms. Wer Partner/Partnerin ist finden Sie unter dem Menüpunkt "PartnerIn".

Veröffentlicht am 29.07.2019, Abfallvermeidung, -verwertung und -beurteilung (Abteilung V/6)