Seewinkler Gemüse

Traditioneller Anbau verschiedener Gemüsesorten in der Region Seewinkel, Burgenland.

Registernummer: 22

Offenlegungsdatum

Vor 1921. Doch die Daten in Ungarischen Archiven sind derzeit noch nicht verfügbar.

Titel

Seewinkler Gemüse

Kurzdarstellung oder Behauptung

Traditioneller Anbau verschiedener Gemüsesorten in der Region Seewinkel, Burgenland, unter günstigen pannonischen Klimabedingungen beeinflusst durch den Neusiedler See und durch spezielle Böden.

Produktbezeichnung, Produktklasse

Gemüse

Name der Region

Seewinkel, Burgenland, Österreich

Suchgebiet

Lebensmittel und Landwirtschaft

Name des Informationsgebers

Sonnengemüse Vertriebsgesellschaft mbH
Josef Peck

Name des Antragstellers für den Titel

Keine Angabe

Inhaber des Wissens oder zugehöriger Quellen

Sonnengemüse Vertriebsgesellschaft
Ca. 132 Betriebe im Nationalparkgebiet Neusiedlersee - Seewinkel

Empfänger, Inhaber, Bevollmächtigter, Eigentümer eines Titels

Keine Angabe

Beschreibung

Geschichte:

Bereits vor 1921, als das Burgenland noch Teil Ungarns war, wurden Märkte in Wien mit Salat beliefert.

Nach Angliederung des Burgenlandes an Österreich 1921 kam es zu einer Steigerung der Produktion und zur Gründung der ersten Genossenschaft für die Produktion und die Vermarktung von Frischgemüse.

1930 wurde die „Obst- und Gemüsegenossenschaft in Neusiedl am See“ gegründet. Seit 1992 besteht eine Kooperation mit der LGV-Frischgemüse in Wien. 1995 mündete diese in die Genossenschaft SGV-Sonnengemüse-Vertriebsgesellschaft mbH.

1993 erlangte der Seewinkel und die Naturschutzgebiete des Neusiedler Sees als "Nationalpark Neusiedler See-Seewinkel" internationale Anerkennung als IUCN (Weltnaturschutzunion) Kategorie II.
Die Region gehört seit 2001 zum UNESCO-Weltkulturerbe.

Gebiet/Region:

Der Seewinkel liegt östlich des Neusiedler Sees im österreichischen Bundesland Burgenland.

Der Seewinkel grenzt im Osten und Süden an Ungarn und im Westen an den Neusiedler See.
Er umfasst die Gemeinden Andau, Apetlon, Frauenkirchen, Gols, Illmitz, Halbturn, Mönchhof, Pamhagen, Podersdorf am See, St. Andrä am Zicksee, Tadten, Wallern im Burgenland und Weiden am See.

Die Region „Seewinkler Gemüse“ bezieht sich auf die Gemeinden Andau, Pamhagen, St. Andrä am Zicksee, Tadten und Wallern. In diesem Gebiet wird Gemüse von circa 300 landwirtschaftlichen Betrieben (davon sind 30 Biobetriebe) kultiviert.

Der Seewinkel ist Teil der pannonischen Tiefebene. Er ist das tiefstgelegene Gebiet Österreichs (durchschnittliche Seehöhe von 117 m).

Für die Landschaft typisch sind weite, offene Flächen, eine Salzwiesenflora sowie zahlreiche kleine flache salzhaltige Laken.

Boden und Klimaverhältnisse:

Die Region des Seewinkels umfasst die westlichste Salzsteppe Europas. Neben den dominierenden Salzböden gibt es nährstoffreiche Steppenschwarzerden (Tschernoseme) und kalkreiche Sandböden.
Schwarzerden zeichnen sich durch einen mächtigen Humushorizont aus und eignen sich bestens für den Ackerbau.

Es herrscht pannonisches Klima mit wenig Niederschlag (Jahresmittel unter 600 mm). Die Region Seewinkel ist eine der wärmsten Regionen Österreichs. Die Jahresmitteltemperatur beträgt 10 °C. Die Sommertemperaturen steigen an rund 61 Tagen über 25 °C an. Die Sommer sind heiß und trocken, die Winter schnee- und nebelarm.
Die Temperaturen reichen von 40 °C im Sommer bis zu -20 °C im Winter. Die Vegetationsperiode ist lang und dauert rund 250 Tage.
Extreme Temperaturen und Trockenheit im Sommer führen zu einer höheren Verdunstung während des Sommers und zur Bildung pannonischer Salzsteppen.

Die Gemüseproduktion ist durch eine hohe Anzahl an Sonnenstunden, pannonische Klimabedingungen, klimatische Einflüsse durch den Neusiedlersee und warme Salzböden begünstigt.

Seewinkler Gemüse:

Seewinkler Gemüse umfasst mehr als 30 Gemüsearten.

Die Hauptprodukte sind Tomaten, Paprika, Feingemüsesorten (Radieschen, Jungzwiebeln, Salat, Karfiol, Chinakohl, Zucchini und Zuckermais) sowie Majoran.

Anbau:

Das Gemüse wächst im Freiland (400 ha) oder in Gewächshäusern (15 ha) und Folientunnel (35 ha) heran. Biogemüse wird vorwiegend im Freiland (50 ha) kultiviert.

Ziel der Gemüseproduktion ist es, in biologischen Kreisläufen und unter Schonung der Ressourcen und unter Bewahrung der Artenvielfalt auf eine wirtschaftlich vertretbare Weise qualitativ hochwertiges Gemüse zu produzieren.

Die Produktion erfolgt nach den Richtlinien der „Integrierten Produktion“ (IP), die Grundlage des AMA-Gütesiegels. Weiters gewinnt auch die biologische Produktion immer mehr an Bedeutung.

Bewässerung:

Das Gemüse wird nach Bedarf mit Brunnenwasser bewässert.

Ernte:

Erntezeit ist von März bis November.
Die jährliche Erntemenge beträgt rund 14.000 Tonnen.

Lagerung, Sortierung, Verpackung:

Lagerung, Sortierung und Verpackung erfolgen durch die Sonnengemüse Vertriebsgesellschaft mit Sitz in der Gemeinde Wallern.

Qualitätskontrolle:

Die Produktion des Seewinkler Gemüses unterliegt den Bestimmungen der Integrierten Produktion im Rahmen des ÖPUL (Österreichisches Programm zur Förderung einer umweltgerechten, extensiven und den natürlichen Lebensraum schützenden Landwirtschaft ) und den Vorgaben des AMA (Agrarmarkt Austria) Gütesiegels. Beide werden von akkreditierten Kontrollorganisationen geprüft. AMA Gütesiegel entspricht den Kriterien von Global GAP für Landwirte in Österreich.

Vermarktung:

Seewinkler Gemüse wird über die Sonnengemüse Vertriebsgesellschaft (mit Sitz in Wallern) in Kooperation mit der LGV-Frischgemüse Wien vermarktet. Die Handelsmarke ist „LGV“.

Zusammenhang mit dem geographischen Gebiet und Traditionellem Wissen

  • Spezielle Böden und trockene pannonische Klimaverhältnisse bieten ideale Bedingungen für den Anbau von Qualitätsgemüse.
  • Geschmack, Aroma und Qualität von Seewinkler Gemüse steht in direkter Beziehung zu heißen, trockenen Sommern mit geringem Niederschlag.
  • Die Erzeugung von Seewinkler Gemüse ist das Ergebnis des Traditionellen Wissens, das von Generation zu Generation weitergegeben wurde: Traditionelles Wissen und Erfahrung der Gemüsebauern (Anpassung der Erziehungsform an die Gegebenheiten der Umwelt, Auswahl von Sorten, Ernte und Lagerverfahren) und der Erfahrung der Aufkäufer und Einzelverkäufer in der Vermarktung.

Verwertung:

Seewinkler Gemüse wird verpackt als Frischgemüse angeboten.

Schutz:

„Seewinkler Gemüse“ wird unter der Handelsmarke „LGV“ vermarktet.

Schlüsselworte

Lebensmittel und Landwirtschaft, Traditionelles Wissen, Österreich, Burgenland, Region, Seewinkel, Gemüse, Tomaten, Paprika, Feingemüse (Radieschen, Jungzwiebeln, Salat, Karfiol, Chinakohl, Zucchini, Zuckermais), Majoran, Seewinkler Gemüse

Bibliographie/ Referenzen

Letzter Zugriff aller Internetreferenzen erfolgte am 21. Jänner 2010.

Sprachcode

Deutsch

Regionaler Ansprechpartner

Sonnengemüse Vertriebsgesellschaft mbH
Josef Peck
Bergmanngasse 28
7151 Wallern/ Burgenland
Telefon: 02174-2282
Fax: 02174-2282-30
E-mail: j.peck@sonnengemuese.at

Autoren

Mag. Eva Sommer, Mag. Doris Reinthaler, Dr. Erhard Höbaus

Veröffentlicht am 25.10.2017, Agrarische Wertschöpfungskette und Ernährung (Abteilung II/8)