Linz Land Apfel-Birnensaft

Traditionelle Herstellung von Apfel- und Birnensaft aus lokalen Obstsorten in der Region Linz Land, Oberösterreich.

Registernummer: 117

Offenlegungsdatum

Seit mehr als 200 Jahren wird in der Region Linz Land Obst zur Mosterzeugung verwendet.

Titel

Linz Land Apfel-Birnensaft

Kurzdarstellung oder Behauptung

Traditionelle Herstellung von Apfel- und Birnensaft aus lokalen Obstsorten in der Region Linz Land, Oberösterreich, unter Verwendung von Fallobst, das aus Streuobstanlagen und Alleen stammt.
Der Saft erlangt seine Geschmacksfülle durch die zahlreichen, verschiedenen Obstsorten, welche auf günstigen Böden und unter besten klimatischen Bedingungen gezogen werden.
Die Produktion erfolgt von der Ernte über die Verarbeitung bis hin zur Abfüllung und Etikettierung in der Region.
Die regionale und naturnahe Produktion von Linz Land Apfel-Birnensaft trägt zur nachhaltigen Aufrechterhaltung der Landschaftsform und Erhaltung der Streuobstwiesen bei.

Produktbezeichnung, Produktklasse

Apfel-Birnensaft, Fruchtsaft

Name der Region

Linz Land, Oberösterreich, Österreich

Suchgebiet

Lebensmittel und Landwirtschaft

Name des Informationsgebers

Interessensgemeinschaft der HOF SAFT - Produzenten (IG HOFSAFT)
Obmann Hermann Metz

Name des Antragstellers für den Titel

Keine Angabe

Inhaber des Wissens oder zugehöriger Quellen

Etwa 140 Obstbauern und Saftproduzenten der IG HOFSAFT aus dem Bezirk Linz Land und Eferding/Oberösterreich

Empfänger, Inhaber, Bevollmächtigter, Eigentümer eines Titels

Keine Angabe

Beschreibung

Geschichte:

Das Pressen von Obst zur Mosterzeugung hat im Bezirk Linz Land bereits mehr als 200 Jahre Tradition. Schon damals nahm die Züchtung und Sortenwahl von Obst eine wichtige Rolle ein.

Im Spätmittelalter hat man in den oberösterreichischen Klöstern Obst als Nachtisch und zum Abendessen serviert, wobei meist heimisches Obst wie Äpfel, Birnen, Weichseln, Kirschen und manchmal auch Feigen auf den Tisch kamen. Um 1600 war bereits die Apfelsorte Brünnerling in Oberösterreich bekannt.

Kaiserin Maria Theresia (1740 bis 1780) verordnete die Anpflanzung von Streuobstbäumen. Ihr Sohn Joseph II. belohnte Landwirte mit einer silbernen Medaille, wenn sie über 100 Obstbäume setzten. Er ordnete auch an, bei jeder Hochzeit einige Obstbäume anzupflanzen.
Seither entstanden Streuobstwiesen und charakteristische Baumzeilen entlang der Wege und Straßen, welche heute noch für die Landschaft in der Region Linz Land typisch sind.

Seit Beginn des 19. Jahrhunderts wurden zunehmend Edelobstkulturen verbreitet. Um ca. 1800 waren besonders der Pomologe Liegl (1777 bis 1861) und der Augustiner Chorherr und Gartenmeister Schmidberger (1773 bis 1844) aus dem Stift St. Florian darum bemüht.

Joseph Kyselak schrieb 1829 in seinen „Skizzen einer Fußreise durch Österreich“: „Von Aschach abwärts bis Enns erstreckt sich das eigentliche Obstland“.

Der Süßmost bzw. Fruchtsaft wurde im späten 19. Jahrhundert bekannt. Durch die Entdeckung der Pasteurisation durch Louis Pasteur (1822 bis 1895), konnte die Haltbarkeit von Fruchtsäften verlängert und die Vergärung verhindert werden.

In den 1950er Jahren begannen einzelne Bauern aus dem Bezirk Linz Land verstärkt pasteurisierte Fruchtsäfte herzustellen. In den 70er Jahren wurden die Säfte auf Grund von Arbeitsersparnissen überwiegend chemisch konserviert und kalt abgefüllt. Die Produkte waren dadurch geschmacklich beeinträchtigt.

Im Jahr 2003 wurde die Interessensgemeinschaft der HOF SAFT- Produzenten (IG HOFSAFT) im Bezirk Linz Land gegründet. Sie produziert natürliche, pasteurisierte Apfel- und Birnensäfte aus lokalen Obstsorten und vermarktet diese unter der seit 10.02.2004 geschützten Wortbild-Marke „HOF SAFT“.

Gebiet/Region:

Der politische Bezirk Linz Land liegt auf einer Seehöhe von 255 bis etwa 400 m südlich von Linz, im Traunviertel, Oberösterreich und ist Teil des Oberösterreichischen Zentralraums.
Im Osten grenzt die Region an das Bundesland Niederösterreich, im Süden an die Städte Wels und Steyr und im Westen an das Eferdinger Becken.

Kennzeichnend für die Region sind lange Obstbaumalleen und große Obstgärten rund um die Bauernhäuser in Form von alten Hochstamm-Streuobstwiesen.

Klima und Bodenverhältnisse:

Die Region Linz Land ist dem mitteleuropäischen Übergangsklima einzuordnen, welches dem ozeanischen Klima der kühl gemäßigten Zone angehört. Charakteristisch sind kühle Sommer und ganzjährig ausreichende Niederschläge. Die Jahresdurchschnittstemperatur liegt zwischen 8 und 9 °C, der Mittelwert der Jahresniederschläge beträgt etwa 800 mm. Die Nebelhäufigkeit liegt zwischen 75 bis 100 Tagen pro Jahr und die relative Sonnenscheindauer zwischen 10 und 20 %. Die maximale Schneehöhe im Winter liegt bei ca. 30 cm.

Lössablagerungen haben in der Region tiefgründige Böden gebildet, die zugleich durchlässig sind, aber auch eine hohe Wasserspeicherkapazität durch den schluffigen Lehm und lehmigen Ton besitzen. Charakteristisch für die Region sind Braunerde und Braunlehm. Sie sind besonders fruchtbar und daher optimal für den Anbau von Früchten.

Linz Land Apfel-Birnensaft:

Dem Österreichischen Lebensmittelkodex, Kapitel B7 „Fruchtsäfte, Gemüsesäfte“ zufolge sind Sachbezeichnung, Begriffsbestimmung und Merkmale der Zusammensetzung von „Fruchtsaft“, „Fruchtsaft aus Fruchtsaftkonzentrat“, „Konzentrierter Fruchtsaft“, „Fruchtsaftnektar“ und „Getrockneter Fruchtsaft“ (Fruchtsaftpulver“) in der Fruchtsaftverordnung BGBl. II Nr. 83/2004 geregelt.

Die österreichische Fruchtsaftverordnung BGBl. II Nr. 83/2004 bestimmt, dass unvergorener und somit alkoholfreier Saft auch als „Süßmost“, jedoch nur in Verbindung mit den Sachbezeichnungen „Fruchtsaft“ und „Fruchtnektar“, zu bezeichnen ist.

Für den Linz Land Apfel-Birnensaft wird ausschließlich heimisches Obst verwendet.

Weiters werden Säfte mit Zugabe von Weichsel, Holunder, Himbeere, Johannisbeere und Quitten hergestellt.
Die roten Fruchtsäfte werden meist innerhalb von Österreich zugekauft, da die Anpflanzung dieser Obstsorten in der Region wenig Bedeutung hat. Quittensaft hingegen wird direkt auf den Höfen gepresst.

Rund 1/5 der Obstbauern produziert selbst, der Großteil der Bauern lässt die Säfte auf Lohnbasis in der Region erzeugen.

Sorten:

Linz Land Apfel-Birnensaft wird aus zahlreichen traditionellen Obstsorten, wie Bohnapfel, Brünnerling, Renettensorten, Rosmarinapfel, Wienawitzbirne, Landlbirne oder Speckbirne produziert.

Baumpflanzung:

Die Äpfel und Birnen wachsen traditionell auf hochstämmigen Streuobstwiesen. Neben der Erhaltung der alten Streuobstbäume werden auch regelmäßig neue Bäume gepflanzt.

Lange Obstbaumalleen entlang der Wege und Straßen sind ebenfalls typisch für die Region.

Da die alten Obstsorten robust sind, sind keine Schädlingsbekämpfung und Düngung notwendig. Auf Grund der optimalen klimatischen Bedingungen wird auch keine zusätzliche Bewässerung der Streuobstanlagen vorgenommen.

Ernte:

Im September werden die vollreifen Früchte, die von selber vom Baum fallen, händisch geklaubt. Das trägt unter anderem zum besonderen Geschmack und zur Qualität des Linz Land Apfel-Birnensaftes bei.

Lagerung:

Das Obst wird in der Regel direkt nach der Ernte frisch verarbeitet. Die Äpfel dürfen jedoch max. eine Woche bei kühler Temperatur (ca. 4 °C) bei den Bauern gelagert werden. Die Birnen müssen innerhalb von zwei Tagen verarbeitet werden.

Zerkleinerung und Pressung:

Nach dem Klauben und nach Absprache mit den Lohnverarbeitern werden die Früchte in Holzkisten zu den Pressanlagen in der Region (Enns, Hofkirchen, Leonding und St. Florian) gebracht. Dort stellen bäuerliche Betriebe Maschinen für die Saftherstellung zur Verfügung.

Das Obst wird mit dem Traktor auf ein Förderband zur Waschanlage gekippt, wo es gründlich durchgewaschen wird. Anschließend erfolgt die Zerkleinerung in der Mühle, wodurch ein dicker Brei entsteht, der in der Presse aufgeschichtet wird. Unmittelbar darauf wird der Saft gepresst.

Der Trester wird von Jägern abgeholt und als Winterfutter für Rotwild verwendet.

Haltbarmachung/Erhitzung:

Nach dem Pressen wird der Saft bei Temperaturen zwischen 80 und 82 °C in modernen Anlagen pasteurisiert, die die Lohnverarbeiter zur Verfügung stellen.

Abfüllung und Etikettierung:

Die Lohnverarbeiter besitzen zusätzlich Abfüll- und Etikettierungsanlagen, wo die Säfte in 1 Liter Glasflaschen maschinell gefüllt und anschließend mit dem einheitlichen Logo „HOF SAFT“ etikettiert werden.
Die Flaschen und Etiketten werden zu den Lohnpressern geliefert, wenn der Bauer im Vorhinein die gewünschte Anzahl bei der Bezirksbauernkammer Linz bestellt.

Jeder Bauer erhält den aus seinem eigenen Obst fertig abgefüllten und etikettierten Obstsaft.

Saftbeschreibung:

Da bei der Verarbeitung der Äpfel und Birnen zu „HOF SAFT“ eine Vielfalt von verschiedenen Sorten gepresst wird, wird ein Reichtum an Geschmack und eine breite Aromapalette ermöglicht. Sortentypische Merkmale bezüglich Geschmack, Aroma und Aussehen finden sich in den Säften wieder.

Chemische Zusätze, Aroma- oder Konservierungsstoffe sind in den Säften nicht enthalten. Zucker wird ebenfalls nicht zugesetzt.

Jährlich werden ungefähr über 100.000 Liter HOF SÄFTE produziert.

Qualitätskontrolle:

Dem Linz Land Apfel-Birnensaft liegen die Vorschriften der Fruchtsaftverordnung, BGBl. II Nr. 83/2004, bezüglich Kennzeichnung, zugelassene Zutaten, Behandlungen und Stoffe zugrunde.

Jeder Saftproduzent strebt im eigenen Interesse die höchste Qualität des eigenen Saftes an. Um die Qualität des Linz Land Apfel-Birnensaftes zu gewährleisten, gibt es für alle Saftanbieter Schulungen, die von den gesetzlichen Grundlagen bis zur Technologie der gesamten Saftbereitung alles beinhalten. Jeder kann sich freiwillig an den einschlägigen Kursen des Ländlichen Fortbildungsinstituts (LFI) beteiligen. Zusätzlich werden 2 bis 3mal im Jahr Exkursionen, Vorträge und die Möglichkeit Erfahrungen auszutauschen angeboten.

Zur weiteren Qualitätsgarantie beraten sich die Produzenten gegenseitig und kontrollieren besonders bei Auffälligkeiten und Abweichungen gemeinsam den Geschmack und die Stabilität des Linz Land Apfel-Birnensafts im Rahmen von internen Verkostungen.

Vermarktung:

Die Vermarktung des Linz Land Apfel-Birnensafts erfolgt über die IG HOFSAFT. Aufgabe dieser Gemeinschaft ist es, die Säfte unter der gemeinsamen Marke „HOF SAFT“ zu vermarkten, mit dem Ziel die alten und für die Region typischen Streuobstwiesen zu erhalten. Die eigens entworfenen Etiketten und ein gemeinsamer Flascheneinkauf garantieren ein einheitliches Erscheinungsbild. Das Logo „HOF SAFT“ weist darauf hin, dass es sich um ein Produkt vom Bauern handelt. Der Name des einzelnen Produzenten ist am Etikett ausgewiesen, die Bezeichnung Linz Land Apfel-Birnensaft jedoch nicht.

Die Hofsäfte sind Ab Hof, in Bauernläden, auf Bauernmärkten und im regionalen Lebensmittelhandel das ganze Jahr über erhältlich.

Zusammenhang mit dem geographischen Gebiet und Traditionellem Wissen

  • Spezielle tiefgründige, fruchtbare Böden und milde, feuchte Klimaverhältnisse im Anbaugebiet liefern optimale Bedingungen für den extensiven Anbau von Obstbäumen in Streuobstanlagen.
  • Ausgeprägte Bodenständigkeit: Obstsorten werden zur Vermehrung verwendet, welche an die natürliche Umgebung und die klimatischen Bedingungen angepasst sind.
  • Linz Land Apfel-Birnensaft wird aus verschiedenen lokalen Obstsorten hergestellt, die sich traditionell entwickelt haben.
  • Dank der Kulturart und besonderen geographischen Verhältnisse können Apfel- und Birnensäfte erzeugt werden, die hinsichtlich Geschmack Besonderes bieten.
  • Der einzigartige Geschmack und das Aroma des Linz Land Apfel-Birnensaftes stehen in direkter Beziehung zum feuchten und milden Klima in der Region.
  • Die Erzeugung von Linz Land Apfel-Birnensaft ist das Ergebnis des Traditionellen Wissens, das an die in diesem Bereich Tätigen weitergegeben wurde: Traditionelles Wissen und Erfahrung der Obstbauern (Anpassung der Erziehungsform an die Gegebenheiten der Umwelt, Auswahl von Lokalsorten, Verbesserung des Erbguts, Know-how des Ernteverfahrens, die Pressung und Saftherstellung), sowie der Bauern in der Vermarktung.

Verwertung:

Die Säfte werden großteils aus gemischten Apfel- oder Birnensorten und nur zu einem geringen Teil sortenrein erzeugt.

Das gesamte Sortiment der HOF SAFT- Produzenten reicht von Apfelsaft klar und naturtrüb über Birnensaft, Birnen-Holundersaft bis hin zu Apfel-Holundersaft, Apfel-Weichselsaft, Apfel-Johannisbeersaft, Apfel-Himbeersaft, Apfel-Quittensaft und Apfel-Karottensaft.

Neben Fruchtsaft wird auch Fruchtsaftnektar aus Erdbeeren und, wenn in der Region genügend vorhanden, auch aus Marillen produziert.

Aus den Äpfel und Birnen werden noch weitere Spezialitäten, wie Edelbrände, Liköre, Most, Apfel- und Birnencider sowie Apfelessig erzeugt.

Ein geringer Teil des Sortiments ist auch als Bio erhältlich.

Schutz:

Wordbild-Marke „HOF SAFT“ (Österreichisches Patentamt Register Nr. 215 469, 10. Februar 2004)

Schlüsselworte

Lebensmittel und Landwirtschaft, Traditionelles Wissen, Österreich, Oberösterreich, Region, Linz Land, Linz Land Apfel-Birnensaft, Apfelsaft, Birnensaft, Fruchtsaft

Bibliographie/ Referenzen

Letzter Zugriff aller Internetreferenzen erfolgte am 17.12.2008.

Sprachcode

Deutsch

Regionaler Ansprechpartner

Interessensgemeinschaft der HOF SAFT Produzenten
Obmann Hermann Metz
Einsiedl 4
4470 Enns
Telefon: 07223/85142
Mobil: 0664/564 06 03
E-mail: metz.h@utanet.at 

Autoren

Daniela Trenker M.A., Mag. Eva Sommer, Dr. Erhard Höbaus

  

Veröffentlicht am 17.11.2017, Agrarische Wertschöpfungskette und Ernährung (Abteilung II/8)