Steirischer Kronprinz Rudolf Apfelbrand

Traditionell hergestellter Apfelbrand aus der alten Obstsorte Kronprinz Rudolf in der Steiermark.

Registernummer: 41

Offenlegungsdatum

Der Apfel Kronprinz Rudolf wurde anlässlich der Wiener Weltausstellung 1873 erstmals vorgestellt.

 

Titel

Steirischer Kronprinz Rudolf Apfelbrand

Kurzdarstellung oder Behauptung

Traditionell hergestellter Apfelbrand aus der alten Obstsorte Kronprinz Rudolf.

Produktbezeichnung, Produktklasse

Spirituosen

Name der Region

Steiermark, Österreich

Suchgebiet

Landwirtschaft und Spirituosen

Name des Informationsgebers

Landwirtschaftskammer Steiermark

Name des Antragstellers für den Titel

Keine Angabe

Inhaber des Wissens oder zugehöriger Quellen

Keine Angabe

Empfänger, Inhaber, Bevollmächtigter, Eigentümer eines Titels

Keine Angabe

Beschreibung

Geschichte:

Der Apfel ist ein Zufallssämling, der in Wolfgruben bei Gleisdorf in der Steiermark (Österreich) von Johann Klöckner im 19. Jahrhundert in seinem Obstgarten entdeckt wurde und seit etwa 1860 in der Steiermark kultiviert wird.

Die Sorte wurde 1873 anlässlich der Wiener Weltausstellung der Öffentlichkeit vorgestellt und zu Ehren des damaligen österreichischen Thronfolgers Kronprinz Rudolf (1858 bis 1889), Sohn von Kaiser Franz Joseph I von Österreich-Ungarn (1830 bis 1916), benannt.

Gebiet/Region:

Steiermark

Kronprinz Rudolf:

Die Apfelsorte Kronprinz Rudolf hat nur in Österreich Bedeutung erlangt. Es wird sogar vom Versagen dieser Sorte bei Anpflanzungsversuchen in anderen Ländern berichtet. Offenbar benötigt sie spezielle Standortbedingungen, die vor allem in der Steiermark in optimaler Weise vorkommen.

Der Steirische Kronprinz Rudolf ist ein kleiner bis mittelgroßer Apfel, 5 bis 5,7 cm hoch und 6 bis 7 cm breit.

Die Farbe der Schale ist gelbgrün bis grünlich-weiß mit einem intensiven Rotton sonnenseitig.

Das Fruchtfleisch ist weißlich bis cremig gefärbt, mittelfest und sehr saftig und weist einen leicht süßen und säuerlichen Geschmack auf.

Der Steirische Kronprinz Rudolf ist ein typischer Winterapfel, mit einer Genussreife von November bis Jänner und ist bis März/April lagerfähig.

Verwertung:

Der Steirische Kronprinz Rudolf wird sowohl am Frischmarkt vermarktet als auch zur Herstellung des reinen „Steirischen Kronprinz Rudolf Apfelbrand“ verwendet. Der Alkoholgehalt muss mind. 42% vol. betragen.

Schutz:

„Kronprinz Rudolf“ ist für das geographische Gebiet Steiermark geschützt im Codex Alimentarius Austriacus Kapitel B 23: Spirituosen. Anhang 1: Geschützte Bezeichnungen

Schlüsselworte

Landwirtschaft und Spirituosen, Traditionelles Wissen, Österreich, Steiermark, Region, Kronprinz Rudolf, Steirischer Kronprinz Rudolf, Apfel, Malus domestica

Bibliographie/ Referenzen

Letzter Zugriff aller Internetreferenzen erfolgte am 11.06.2010.

Sprachcode

Deutsch

Regionaler Ansprechpartner

Landwirtschaftskammer Steiermark
Ing. Andreas Fischerauer
Obstverarbeitung, Most- und Branntweinbewertung
Hammerlinggasse 3
8010 Graz
Telefon: 0316/ 8050-1418
e-mail: andreas.fischerauer@lk-stmk.at

Autorin

Eva Sommer

Veröffentlicht am 05.12.2017, Agrarische Wertschöpfungskette und Ernährung (Abteilung II/8)