klimaaktiv mobil für Schulen und Jugendeinrichtungen

Das Aktions- und Beratungsprogramm „Mobilitätsmanagement für Kinder, Eltern und Schulen“ ist Teil des Schwerpunktprogramms „klimaaktiv mobil“ im Auftrag des BMNT.

Es verfolgt die Ziele, möglichst viele Bildungseinrichtungen zur Umsetzung eines Mobilitätsmanagements zur Treibhausgasreduktion, Erhöhung der Verkehrssicherheit und Steigerung der Gesundheit bei Kindern und Jugendlichen zu motivieren. Das Thema Mobilität im Zusammenhang mit Klimaschutz und Gesundheit soll dadurch fixer Bestandteil im Schulalltag werden.

Im Zuge des Programms werden interessierte Kindergärten, Schulen und Horte in ganz Österreich von erfahrenen Mobilitätsberaterinnen und Mobilitätsberatern ein Schuljahr lang begleitet. Die Bildungseinrichtungen erhalten Unterstützung bei der Mobilitätserhebung, Problemanalyse, Ideenfindung, bei der Umsetzung von Projekten und Aktivitäten sowie bei der Öffentlichkeitsarbeit. Gemeinsam widmen sich Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer, als auch Eltern und auch Vertreter/innen der Gemeinde der komplexen Thematik. Über die Aktivitäten vom Programm „Mobilitätsmanagement für Kinder, Eltern und Schulen“ wurden bisher fast 55.000 Kinder und Jugendliche erreicht und 630.000 PKW-Wege konnten in den Bildungseinrichtungen eingespart werden.

Aktionsbeispiele sind Ausstellungen, Workshops, Mobilitätstage, Fußgänger-Führerschein, Bildung von Gehgemeinschaften (Pedibus), Drehen eines Films, Durchführen von Interviews, Fahrradreparaturkurse, Imagekampagnen für öffentlichen Verkehr und Radfahren oder Planung von Schulausflügen mit öffentlichem Bus und Bahn.

Angebote:

  • Kostenlose Prozessbegleitung von interessierten Bildungseinrichtungen über ein Schul-  bzw. ein Kindergartenjahr durch eine/n Mobilitätsberater/in

  • Praxiserprobte Unterrichtsmaterialien und Aktionsideen

  • Fortbildungskurse für Pädagoginnen und Pädagogen

  • Services: Verleih von Pedometern, Layoutvorlagen für Elternhaltestellen und Pedibushaltestellen

klimaaktiv mobil Ausbildungsprogramme - Angebote für außerschulische Jugendeinrichtungen

Unabhängige Mobilität ist ein wichtiges Bedürfnis von Jugendlichen, die Ihnen ermöglicht werden soll. Damit diese klimafreundlich abgewickelt werden kann und auch in Zukunft das Thema "Klimaschutz" bei der Entscheidung über das eigene Mobilitätsverhalten eine wichtige Rolle spielt, braucht es einerseits informierte und sensibilisierte Jugendliche, andererseits aber auch ausreichende, jugendgerechte Mobilitätsangebote.

Um hier zielgerichtet Unterstützung zu geben, fördert das BMNT im Rahmen von klimaaktiv mobil zwei Ausbildungsschienen zur Jugendbildung im Bereich Mobilität: "Jugendmobil-Coach" - Zielgruppe sind Jugendarbeiter/innen und Jugendleiter/innen der verbandlichen und Offenen Jugendarbeit, die sich im Bereich "Jugendmobilität, Verkehr, Klimaschutz und Projektmanagement" weiterbilden möchten und als Beitrag zum Aktionsplan für eine gesunde Umwelt für unsere Kinder (Children-Environment-Health Action Plan for Europe CEHAPE) für Jugendliche die Ausbildung zum CEHAPE-Peer (www.jugendumwelt.at/cehape).

Lehrgang zum Jugend-mobil-Coach

Fachleute der außerschulischen Jugendarbeit aus allen Bundesländern absolvierten den Lehrgang zum Jugendmobil-Coach und erhielten damit eine Zusatzqualifikation zu den Themen "Klimaschutz, Verkehr, Jugendmobilität und Beteiligung" sowie zur Projektumsetzung. Der Lehrgang wird in Kooperation mit der Hochschule für Agrar- und Umweltpädagogik durchgeführt und mit 6 ECTS-Punkten bewertet.

 

Veröffentlicht am 18.07.2019, Ombudsstelle