Für Universitäten und Forschungseinrichtungen

Mit der öffentlichen Förderung von Forschungsprojekten leistet das BMNT einen wesentlichen Beitrag zur Erhaltung intakter Ressourcen für zukünftige Generationen. Vom BMNT geförderte Forschungsprojekte folgen dem Prinzip der „Scientific Excellence“ und orientieren sich stets daran, praxisorientiert zu sein. Sie haben auch zum Ziel, einen Beitrag als Grundlage für evidenzbasierte politische Entscheidungen zu leisten.

Das Forschungsprogramm PFEIL (Programm für Forschung und Entwicklung im BMNT) bildet hierfür die Grundlage und setzt strategische Forschungsschwerpunkte, die als Orientierung für Förderwerber und Förderwerberinnen dienen. Die Einreichung von Projektanträgen über die Forschungsdatenbank DaFNE (Datenbank für Forschung zur Nachhaltigen Entwicklung) ist jederzeit möglich. Vor der Beauftragung wird der Projektantrag formal geprüft und inhaltlich von ressortinternen und externen Gutachterinnen und Gutachtern beurteilt.

Forschung ist wichtig. So trivial dieser Satz auch klingt, für den Bereich der Lebensforschung ist er zutreffend und erklärungsbedürftig zugleich. Zum einen sind Wasser, Boden, Luft und Licht unsere Grundlagen für Leben und Lebensqualität in all ihren Facetten. Diese Lebensgrundlagen erhalten sich aber nicht von selbst, sondern müssen geschützt und auch erforscht werden. Zum anderen ist Forschung und Innovation auch ein heikles Thema, wurden in der Vergangenheit doch im Geiste der Fortschrittlichkeit Maßnahmen gesetzt, die heute unsere Lebensgrundlagen bedrohen.

Dennoch: Im verantwortungsbewussten Einsatz haben Innovation und Forschung das Potential, an der Erhaltung und Verbesserung der Lebensgrundlagen wesentlich mitzuwirken.

 

Förderungen des Klima- und Energiefonds

für Forschungseinrichtungen

Der Klima- und Energiefonds wurde 2007 durch die Bundesregierung ins Leben gerufen, um die Umsetzung ihrer Klimastrategie zu unterstützen – kurz, mittel- und langfristig. Eigentümer ist die Republik Österreich, vertreten durch das Bundesministerium für Nachhaltigkeit und Tourismus (BMNT) und das Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie (BMVIT) und dotiert aus Mitteln dieser beiden Ministerien. Er unterstützt mit seinen Programmen die Umsetzung der #misson2030 der Bundesregierung.

Austrian Climate Research Programme 2019 - geplant

Der Klima- und Energiefonds hat mit dem Austrian Climate Research Programme (ACRP) eine Forschungsschiene eingerichtet, die Grundlagen für Klimaanpassungs- und Klimaschutzentscheidungen sowohl auf nationaler wie auch auf kommunaler Ebene auf der Basis von Systemverständnis im disziplinären und im interdisziplinären Bereich erarbeitet. Mehr dazu.

Energieforschungsprogramm 2019 - geplant

Das Energieforschungsprogramm 2019 des Klima- und Energiefonds unterstützt die Erforschung und Entwicklung zukunftsweisender IKT-basierter Technologien zur Anwendung im Energiesystem. Mehr dazu.

Energy Transition 2050 – 2019 - geplant

Energy Transition 2050 dient vor allem zur Entwicklung von Grundlagen, Konzepten und Strategien für systemische Veränderungen in Wirtschaft und Gesellschaft, deren Ziel es ist, eine umfassende Energiewende zu beschleunigen und den Klimawandel im Einklang mit dem Pariser Abkommen zu begrenzen. Mehr dazu.

Vorzeigeregion Energie 2019 - geplant

In der Vorzeigeregion Energie werden mit innovativen Energietechnologien aus Österreich Musterlösungen für intelligente, sichere und leistbare Energie- und Verkehrssysteme der Zukunft entwickelt und demonstriert. Bis 2021 wird der Klima- und Energiefonds bis zu 120 MEUR Förderbudget in drei ausgewählte Vorzeigeregionen - "Green Energy Lab", "NEFI - New Energy for Industry" und "WIVA P&G - Wasserstoffinitiative Vorzeigeregion Austria Power & Gas" - investieren. Mehr dazu.

Zero Emission Mobility 2019

Die Elektromobilität hat sich in den letzten Jahren rasant entwickelt und auch auf politischer Ebene gibt es sowohl international als auch national klare Vorgaben zur Dekarbonisierung des Verkehrssystems und damit eng verbunden zum Ausbau der Elektromobilität. Dieser Ausbau kann jedoch nur erfolgreich sein, wenn die technologischen Entwicklungen mit den Anforderungen am Markt kompatibel sind. Daher spielt Forschung und Entwicklung in diesem Bereich weiterhin eine entscheidende Rolle. Die Ausschreibung endet am 08.10.2019. Mehr dazu.

 

Veröffentlicht am 18.04.2019, Kommunikation und Service (Abteilung Präs. 5)

Mehr zu diesem Thema

Filteroptionen
Hier können Sie Ihre Auswahl nach Elementtypen einschränken.