BMNT stellt 5 Mio. Euro für Energiemanagement in KMU bereit

#mission2030 unterstützt österreichische KMU am Weg in die Energiezukunft

Heute startet die Förderschiene für Energiemanagement des Bundesministeriums für Nachhaltigkeit und Tourismus (BMNT) für kleine und mittlere Unternehmen (KMU). Die Abwicklung erfolgt durch das Austria Wirtschaftsservice (AWS). „Der Aufruf der #mission2030 zum Mitmachen in Sachen Klimaschutz und Energieeffizienz wird von konkreten Förderungen unterstützt. Österreich hat sich ehrgeizige Klima- und Energieziele gesetzt. Diese sind nur dann machbar, wenn es uns gelingt, Bürgerinnen und Bürger sowie alle Bereiche der Wirtschaft mitzunehmen und bestmöglich zu unterstützen. Die rund 327.500 kleinen und mittleren Unternehmen sind daher wichtige Partner am Weg in die Energiezukunft“, so Nachhaltigkeitsministerin Elisabeth Köstinger.

„Energiemanagement bietet KMU die Chance den Energieverbrauch im eigenen Betrieb systematisch aufzuspüren und, wo möglich, dauerhaft zu reduzieren“, erklärt Köstinger. Damit setzen kleine und mittlere Unternehmen einen wichtigen Schritt sich auch flexibel und aktiv am Energiemarkt einzubringen. Im Förderprogramm werden externe Beratungsleistungen zur Erstellung eines Energiemanagementsystems, Zertifizierungskosten, Investitionskosten, sowie zusätzliche Schulungskosten gefördert - mit einem Fördersatz von bis zu 50 Prozent beziehungsweise maximal 50.000 Euro pro Fördernehmer. Insgesamt stehen der Aktion 5 Millionen Euro bis 2022 zur Verfügung. Die Förderschiene bezieht sich auf Unternehmen mit weniger als 250 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern.

„Das Förderprogramm soll kleine und mittlere Unternehmen dabei unterstützen einen auf ihre Bedürfnisse zugeschnittenen Einstieg in das Energiemanagement zu finden, mögliche Hemmschwellen abzubauen und nachhaltig Knowhow in KMU zum Thema Energie aufzubauen“, so Köstinger und ergänzt abschließend: „Denn nur mit dem richtigen Rüstzeug werden KMU auch zum erfolgreichen Partner der Energiezukunft. Dies stärkt die Wettbewerbsfähigkeit des Unternehmens, des Standorts Österreich und leistet gleichzeitig einen Beitrag zum Erreichen der Klima- und Energieziele.“

Veröffentlicht am 25.06.2018

Kontakt

Michael Strasser Pressesprecher der Bundesministerin