Patek: Öffentliche Stromtankstelle vor den Ministerien am Stubenring

Ladestation vor dem Regierungsgebäude Stubenring 1 stellt weitere Mobilitätsmanagementmaßnahme im Rahmen von „klimaaktiv mobil im BMNT“ dar und steht künftig allen Elektrofahrzeug-FahrerInnen zur Verfügung.

Das Bundesministerium für Nachhaltigkeit und Tourismus (BMNT), beheimatet am Stubenring 1 an der Wiener Ringstraße, verfügt nun vor dem Regierungsgebäude über eine öffentliche zugängliche E-Ladestation für Elektroautos. Diese wurde am 13.11.2019 durch Bundesministerin Maria Patek eröffnet.

„Die Elektromobilität ist mit dem Leuchtturm ‚E-Mobilitätsoffensive‘ ein Kernelement der #mission2030, unserer Klima- und Energiestrategie. Im Rahmen der ‚E-Mobilitätoffensive‘ fördert klimaaktiv mobil den Ankauf von E-Fahrzeugen sowie die Errichtung von E-Ladeinfrastruktur maßgeblich mit. Da liegt es nahe, quasi ‚im eigenen Haus` Vorbildfunktion einzunehmen, die notwendigen Schritte zu setzen und auch selbst alternative, klimaschonende Mobilität so attraktiv und praktisch umsetzbar wie möglich zu gestalten. Ganz besonders freut mich natürlich, dass unsere Mobilitätsmanagementmaßnahmen so großen Anklang finden“, zeigt sich Maria Patek von der Tatkraft der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im eigenen Haus angetan.

Mobilitätsmanagement im BMNT als Vorbild

Das Projekt, umgesetzt von A1 in Kooperation mit Wien Energie, wurde im Rahmen des Mobilitätsmanagements „klimaaktiv mobil im BMNT“ initiiert. Bereits seit vielen Jahren geht das BMNT mit gutem Beispiel in Sachen sauberer Mobilität der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter voran. Das Angebot an Dienstfahrrädern und E-Transporträdern sowie die permanente Bewusstseinsbildung wie die Wahl zur/m FußgängerIn, RadfahrerIn und Fahrgast des Jahres zeigen Wirkung: 95% der Mitarbeitenden kommen mit öffentlichen Verkehrsmitteln, per Fahrrad oder zu Fuß zum Arbeitsplatz. Auch der E-Mobilität wird im Haus große Aufmerksamkeit geschenkt durch Informations- und Testveranstaltungen, Spritspartrainings sowie mit der Errichtung der Stromtankstelle für Besucherinnen und Besucher. Derzeit wird das Mobilitätsmanagement auch auf die nachgeordneten Dienststellen des BMNT, wie die höheren land- und forstwirtschaftlichen Schulen, schrittweise ausgerollt. Über klimaaktiv mobil wird das Wissen über erfolgreiche Mobilitätsmanagementmaßnahmen durch kostenlose Beratung auch allen Landes- und Stadtverwaltungen zur Verfügung gestellt.

A1 und Wien Energie als starke Umsetzungspartner

Mit A1 und Wien Energie konnten für das E-Ladestellenprojekt starke Umsetzungspartner gewonnen werden. Denn A1 als umfassender digitaler Anbieter verfügt über das Know-how, bestehende Telefonzellen zu erneuern und mit Ladeanschlüssen für Elektrofahrzeuge zu versehen. Dazu wurde eigens eine A1 Telefonzelle von der gegenüberliegenden Seite des Rings verlegt. Bei der Auswahl des passenden Modells wurden auch die Anforderungen der Stadtbildpflege berücksichtigt.

„Als digitaler Full-Service-Anbieter ist für uns die Weiterentwicklung, Umsetzung und Forcierung neuer Technologien und Möglichkeiten ein wesentlicher Teil unseres Business Models. Wenn durch diese Anstrengungen auch noch ein Beitrag zur Förderung tragfähiger Maßnahmen für eine klimafreundliche Zukunft geleistet werden kann, erbringen wir diesen gerne. Und: Gerade Kooperationen wie diese zeigen, dass gemeinsam vieles möglich ist“, unterstreicht Marcus Grausam, CEO von A1, die Bedeutung wirksamer Umsetzungsmaßnahmen.

Wien Energie als Energiedienstleister sorgte für die notwendige und reibungslose Versorgung der neuen E-Ladestation.

„E-Mobilität ist Teil der sauberen Mobilitätszukunft. Wien Energie fährt hier voraus und macht umweltfreundliche Mobilität in der Hauptstadt möglich, denn wir liefern die passende Infrastruktur und das notwendige Know-How. Erfolgreiche Kooperationsprojekte wie diese bringen uns außerdem einen weiteren Schritt näher an unser Ziel, bis Ende 2020 alle 400 Meter eine E-Ladestelle in Wien zu haben“, zeigt sich auch Michael Strebl, Geschäftsführer von Wien Energie erfreut über die gelungene Zusammenarbeit.

Dank der engen Kooperation mit A1 und Wien Energie entstanden dem BMNT – und damit dem Steuerzahler - keine Kosten durch die Errichtung der Stromtankstellen.

 

Informationen zu Technik und Standort der E-Ladestationen des BMNT:

  • Standort: Stubenring 1, Nebenfahrbahn Richtung Urania

2 Typ 2 Anschlüsse mit je 22 kW

Veröffentlicht am 14.11.2019

Kontakt

Michael Strasser Pressesprecher der Bundesministerin

Mehr zu diesem Thema

Filteroptionen
Hier können Sie Ihre Auswahl nach Elementtypen einschränken.