Köstinger: 130 Mio. Euro für Agrar-Investitionen

Agrarinvestitionskredite wichtiges Förderinstrument für Investitionen von Bäuerinnen und Bauern.

Österreichs land- und forstwirtschaftlichen Betrieben wird im Jahr 2019 für Agrarinvestitionskredite (AIK) ein Kreditvolumen in der Höhe von 130 Millionen Euro zur Verfügung gestellt. Agrarinvestitionskrediten sind - mit Zinsenzuschuss - geförderte Kredite, die als national finanzierte Zuschläge (top-ups) im Rahmen der ländlichen Entwicklung gewährt werden. Damit wird den Betriebsleiterinnen und Betriebsleitern ein Planungsinstrument zur Verfügung gestellt, dass eine langfristige Finanzierung von größeren einzelbetriebliche Investitionen ermöglicht. „Es ist mir ein persönliches Anliegen, dem bäuerlichen Sektor ein breites Unterstützungsspektrum anzubieten. Damit fördern wir Österreichs flächendeckende, nachhaltige und multifunktionale Landwirtschaft und stärken mit gezielten Investitionen in neue Technologien und innovative Produkte die Wettbewerbsfähigkeit der heimischen Betriebe“, so Landwirtschaftsministerin Elisabeth Köstinger.

Rund 1.500 Projekte werden auch 2019 unterstützt

Wie in den vergangenen Jahren wird mit rund 1.500 Förderungsanträgen gerechnet. Das durch die AIK-Aktion ausgelöste Investitionsvolumen beträgt rund 250 Mio. Euro.Die Förderung umfasst unter anderem Investitionen in landwirtschaftliche Wirtschaftsgebäude, technische Einrichtungen und Spezialmaschinen für Bergbauern, sowie Investitionen in die Verarbeitung und Vermarktung am landwirtschaftlichen Betrieb. „Unsere Landwirtinnen und Landwirten verdienen starken Rückhalt. Dieses Angebot leistet einen  Beitrag zur Schaffung von Arbeitsplätzen im ländlichen Raum und trägt dazu bei, die Lebensbedingungen am bäuerlichen Betrieb zu verbessern“, so Köstinger abschließend.

 

Veröffentlicht am 14.03.2019

Kontakt

Daniel Kosak Pressesprecher der Bundesministerin