Gelebte Nachhaltigkeit an der Hochschule für Agrar- und Umweltpädagogik

Bundesministerin Köstinger eröffnet neue E-Tankstelle und die neue Mensa

„Elektromobilität ist die Mobilität der Zukunft. Die Verfügbarkeit von E-Tankstellen ist eine der wichtigsten Voraussetzungen um Elektromobilität zu fördern und einen nachhaltigen Beitrag zum Umweltschutz zu leisten. Mit der neuen E-Tankstelle setzen wir einen wichtigen Impuls, um den Umstieg auf Elektrofahrzeuge noch attraktiver zu machen“, betont Nachhaltigkeitsministerin Elisabeth Köstinger.

Nachhaltigkeit wird an der Hochschule gelebt und gelehrt. Mit der neuen E-Tankstelle stehen sechs Ladestationen für Fahrräder und sechs Ladestationen für Autos zur Verfügung. Das Projekt wurde aus Mitteln des Bundesministeriums für Nachhaltigkeit und Tourismus und der Bundesimmobiliengesellschaft (BIG) realisiert.

In der neu eröffneten Mensa wird durch das Angebot von regionalem, saisonalen und biologischen Gerichten ein Beitrag zum Klimaschutz geleistet, da lange Transportwege wegfallen. Damit trägt auch die Mensa zum Nachhaltigkeitskonzept der Hochschule bei.

Rektor Dr. Thomas Haase: „Umwelt- und Klimaschutz wird an der Hochschule für Agrar- und Umweltpädagogik täglich umgesetzt. Die neue E-Tankstelle ist ein weiterer Schritt in diese Richtung. In der neuen Mensa wird mit nachhaltigen Lebensmitteln gekocht. Ein weiterer Schritt zur nachhaltigen Hochschule wird durch den Einbau einer Pelletheizung im Herbst realisiert.“

Studierende und Lehrende der Hochschule für Agrar- und Umweltpädagogik verwenden umweltfreundliche Schulmaterialien, achten auf Abfallvermeidung und einen sparsamen Umgang mit Wasser und Energie. Jetzt wird das Umweltkonzept durch die E-Mobilität bereichert und in der neuen Mensa umgesetzt.

Veröffentlicht am 10.05.2019

Mehr zu diesem Thema

Filteroptionen
Hier können Sie Ihre Auswahl nach Elementtypen einschränken.