Köstinger: Sicherung des Fachkräftebedarfs ist auch für den österreichischen Tourismus wichtig

Geplante Regionalisierung der Mangelberufsliste und Modernisierung der Rot-weiß-rot-Karte sind wichtige Themen für den Tourismus

Der teilweise Mangel an Fachkräften ist eines der brennendsten Themen für die österreichische Tourismuswirtschaft. Während der Tourismus in Österreich floriert, hat sich der akute Fachkräftemangel in der Branche weiter verstärkt. Die Bundesregierung hat die Brisanz dieses Themas erkannt und heute im Ministerrat eine Joboffensive zur Sicherung des Fachkräftebedarfs beschlossen. Von dieser Offensive wird auch die österreichische Tourismusbranche profitieren.

Nachhaltigkeits- und Tourismusministerin Elisabeth Köstinger: „Es ist unsere Aufgabe, dem österreichischen Tourismus, der seit Jahren auf Rekordniveau erfolgreich arbeitet, den Rücken zu stärken. Wesentliche Bedürfnisse der Branche können dabei nicht ausgespart bleiben. Darum geht die Bundesregierung dieses Thema aktiv an. Diese Offensive ist ein wichtiger Schritt in die richtige Richtung.“

Vor allem der Westen Österreichs sei vom Fachkräftemangel im Tourismus stark betroffen. Da dem unterschiedlichen Bedarf an Fachkräften in den Bundesländern bisher nicht immer ausreichend Rechnung getragen wurde, scheine kein Beruf mit Tourismusbezug in der Mangelberufsliste 2018 auf. Mit der geplanten Regionalisierung der Mangelberufsliste werde diesem Problem entgegengesteuert. Auch die Modernisierung der Rot Weiß Rot Card ist Bestandteil der Offensive und sollte mit dem Abbau bürokratischer Hürden dem Tourismus die nötige Entlastung bringen. 

Veröffentlicht am 12.09.2018

Kontakt

Daniel Kosak Pressesprecher der Bundesministerin