Ländliche Entwicklung 2014 - 2020: Förderaktion gestartet

Förderaktion für kleine Tourismusbetriebe und Investitionsvorhaben gestartet. Bis 30. September 2018 können überregional bedeutende, innovative Tourismusprojekte eingereicht werden.

Der heimische Tourismus sichert wichtige Arbeitsplätze und schafft Wertschöpfung in den ländlichen Regionen. Dazu können auch kleine Unternehmen in Kooperation mit anderen einen innovativen Beitrag leisten. Heute startet die Förderaktion, die in Umsetzung des Österreichischen Programms für die ländliche Entwicklung 2014 – 2020 abgewickelt wird. Im Rahmen dieser Förderaktion können einerseits Projekte zur Förderung von Investitionen in die kleine touristische Infrastruktur, andererseits auch Projekte zur Förderung der Zusammenarbeit von kleinen Betrieben bei der Entwicklung bzw. Vermarktung von Tourismusdienstleistungen unterstützt werden. Insgesamt stehen für die Förderaktion rund 400.000 Euro zur Verfügung, wovon 200.000 Euro aus EU Mitteln des Programms für die Ländliche Entwicklung 2014-2020 stammen.

Projektvorhaben einreichen können natürliche und juristische Personen, Vereine sowie Kooperationen von Kleinstunternehmen der Tourismus- und Freizeitwirtschaft mit weniger als 10 Mitarbeitern (bzw. bis maximal zwei Millionen Euro Jahresumsatz / Jahresbilanzsumme). Förderbar sind Vorhaben, deren förderbare Gesamtkosten maximal EUR 500.000,00 betragen. Die Höhe der Förderung beträgt 70 % der anerkennbaren Kosten, im Einzelfall jedoch maximal EUR 200.000,00.

Die eingereichten Projektanträge werden formal und qualitativ beurteilt und die besten Projekte zur Förderung ausgewählt. Die Einreichfrist läuft bis 30. September 2018 (es gilt das Datum des Poststempels).

Der detaillierte Projektaufruf sowie die Einreichunterlagen stehen auf der Webseite des BMNT zur Verfügung.

Veröffentlicht am 16.07.2018

Kontakt

Daniel Kosak Pressesprecher der Bundesministerin