BMNT: Tourismus-Mobilitätstag thematisiert Mobilitätslösungen bei Großveranstaltungen

Nachhaltigkeitsministerin Patek: „Nachhaltige Mobilitätskonzepte in Regionen sind für Einheimische und Touristen entscheidend“.

Interessierte aus Tourismus, Verkehr und Umwelt tauschten sich beim diesjährigen Tourismus-Mobilitätstag am 2. Oktober 2019 in Bregenz über Möglichkeiten zur Besucherlenkung bei Großveranstaltungen aus. „Gerade bei Events, die außerhalb urbaner Zentren stattfinden, kommt es innerhalb von recht kurzer Zeit zu einem verstärkten Verkehrsaufkommen in der Region, die dafür infrastrukturell meist nicht ausgerichtet ist. Um die Auswirkungen auf Mensch, Umwelt und Verkehr so gering wie möglich zu halten und auch Personen ohne eigenem Pkw eine Teilnahme zu ermöglichen, sind nachhaltige Mobilitätslösungen entscheidend“, erklärt Nachhaltigkeitsministerin Maria Patek. „Die Schaffung von Lebensräumen, in denen die Bedürfnisse der Einheimischen, der Unternehmen, der Beschäftigten und auch der Gäste berücksichtigt werden, sind zudem ein wichtiger Faktor für die Tourismusdestination Österreich. Umso wichtiger sind Vernetzung und Kooperation aller betroffenen Bereiche. Mit den jährlichen Tourismus-Mobilitätstagen gibt es ein etabliertes Format, das den kontinuierlichen Austausch und das voneinander Lernen fördert“, so Patek. 

Verantwortliche verschiedener Großveranstaltungen aus den Bereichen Sport und Kultur präsentierten am 2. Oktober 2019, auf Einladung des Bundesministeriums für Nachhaltigkeit und Tourismus (BMNT) und des Bundesministeriums für Verkehr, Innovation und Technologie (BMVIT), ihre praxis-erprobten Mobilitätskonzepte. Rund 100 Expertinnen und Experten aus Tourismus und Verkehr nutzten die Chance, von den Erfahrungen und Tipps zu profitieren und diskutierten über verschiedene Lösungsansätze, die von kurzfristiger Besucherlenkung bis zu möglichen langfristigen, infrastrukturellen Adaptierungen reichen. Informationen gab es auch zum Österreichischen Umweltzeichen „Green Meetings“, zu Lösungen vom AIT - Austrian Institute of Technology zur Optimierung von Personenströmen und zu möglichen Kooperationen mit ÖBB Rail Tours. Auch das Förder- und Beratungsprogramm klimaaktiv mobil, welches Maßnahmen für einen sanften Tourismus und ein nachhaltiges Freizeitangebot unterstützt, stand mit seiner Expertise zum Austausch zur Verfügung. 

Die Präsentationen des Tourismus-Mobilitätstages 2019 sowie Informationen zu den vorgestellten Best-Practice-Beispielen und weitere Dokumente können ab 16. Oktober 2019 unter www.bmnt.gv.at/tourismus abgerufen werden.  

Plattform „Nachhaltige Mobilität im Tourismus“ von BMNT und BMVIT 

Zudem tagt auch wieder die 2016 gegründete Plattform für nachhaltige Mobilität, in der sich Expertinnen und Experten aus Tourismus, Verkehr und Umwelt auf Bundes- und Landesebene zwei Mal jährlich über aktuelle Herausforderungen, geplante Maßnahmen und gemeinsame Projekte austauschen. Im Fokus der Sitzung stehen die Delegierten Verordnung EU 2017/1926 über die „Bereitstellung EU-weiter multimodaler Reise-Informationssysteme“ und die Maßnahmen zu deren Umsetzung in Österreich.

Veröffentlicht am 03.10.2019