Köstinger: „Neujahrskonzert ist musikalisches Aushängeschild für die ganze Welt“

Neujahrskonzert aus Wien begeistert 50 Millionen Menschen weltweit

Das Neujahrskonzert der Wiener Philharmoniker ist auch heuer wieder ein besonderes musikalisches Erlebnis“, so Tourismusministerin Elisabeth Köstinger. „Der kulturelle, aber auch der touristische Stellenwert, den dieses Ereignis hat, ist gewaltig. Ein Stück österreichische Kultur wird durch dieses Konzert in die ganze Welt hinausgetragen“, so Köstinger.

Rund 50 Millionen Menschen verfolgen weltweit vor ihren Fernsehgeräten dieses Ereignis, denn das Konzert wird in mehr als 90 Länder übertragen. Zum insgesamt 79. Mal leiten die Wiener Philharmoniker im Wiener Musikverein das neue Jahr mit diesem Konzert ein, das insbesondere den Werken aus der Strauss-Dynastie gewidmet ist. Am Dirigentenpult steht heuer Christian Thielemann, Chefdirigent der Sächsischen Staatskapelle und künstlerischer Leiter der Salzburger Osterfestspiele. Er hat schon häufig mit den Wiener Philharmonikern gearbeitet.

„Für Österreich ist das Neujahrskonzert ein Aushängeschild, das die ganze Welt wahrnimmt“, so Köstinger. „Wir sind stolz darauf, dass wir Menschen aus so vielen Ländern dieses Erlebnis bieten können, der touristische Werbewert ist enorm.“ Der Pausenfilm steht heuer ganz im Zeichen der Wiener Staatsoper und der Geschichte des Opernhauses „Wiener Staatsoper 1869 bis 2019“. Er wird von Felix Breisach gestaltet und präsentiert die Tanzkunst des Ensembles der Wiener Staatsoper.

Veröffentlicht am 01.01.2019