Bundesministerin Köstinger: Erfolgsprojekte der Umweltförderung machen Abwärme aus Produktionsprozessen nutzbar

383 Umweltprojekte mit einem Investitionsvolumen von rund 75,7 Mio. Euro genehmigt.

Geförderte Erfolgsprojekte zur Abwärmeauskopplung in Gabersdorf und Regau

Wie man die Abwärme der Tierkörperverwertung für die Fernwärme nutzbar macht, zeigen zwei Umweltförderungsprojekte der Bioenergie Leibnitzerfeld GmbH. In Kooperation mit der TKV Oberösterreich und der Steirischen Tierkörperverwertung plant das Unternehmen Wärmeauskopplungen an den Industriestandorten Gabersdorf (Bezirk Leibnitz) und Regau (Bezirk Vöcklabruck) und die Einspeisung dieser Wärme in regionale Fernwärmenetze. Die Prozessabwärme aus der Produktion soll ausgekoppelt und an mehrere durch die Bioenergie Leibnitzerfeld GmbH betriebene und durch die Umweltförderung im Inland geförderte Verteilnetze übergeben werden. Neben Wärmetauschern werden auch Pufferspeicheranlagen errichtet, um eine optimale Ausnutzung der Abwärme, trotz unregelmäßig ablaufender Produktionsprozesse, sicherstellen zu können. Bisher wurde die Abwärme aus der Tierkörperverwertung ungenutzt an die Atmosphäre abgegeben.

Veröffentlicht am 06.06.2018

Kontakt

Daniel Kosak Pressesprecher der Bundesministerin