BMNT: Nachhaltige Schultaschen schützen das Klima

Praktische Tipps und Einkaufslisten helfen beim umweltfreundlichen Start ins Schulleben.

Viele Kinder wünschen sich zu Ostern ihre erste Schultasche. Die Initiative „Clever einkaufen für die Schule. Und die Umwelt freut sich“ des Bundesministeriums für Nachhaltigkeit und Tourismus (BMNT) unterstützt Eltern dabei, nachhaltige, hochwertige und umweltverträgliche Produkte zu finden. Auf der Website der Initiative steht eine spezielle Schultaschen- und Schulrucksack-Liste bereit, die den Einkauf erleichtert. Zusätzlich helfen praktische Tipps, die Lebensdauer von Schultaschen deutlich zu verlängern. So werden wertvolle Ressourcen gespart und Abfall sowie Schadstoffe reduziert. „Je geringer der Verschleiß an Schultaschen, umso geringer ist auch die Belastung für die Umwelt. Daher sind jene Schultaschen, die besonders lang und gerne von den Kindern getragen werden die eindeutigen Umweltsieger“, betont Nachhaltigkeitsministerin Köstinger.

Die Haltbarkeit einer Schultasche hängt nicht nur von der Verarbeitungsqualität und verwendeten Materialien ab. Wichtig ist auch, ob der Hersteller eine leicht zugängliche Anleitung zur richtigen Pflege und Reinigung anbietet und bei Bedarf eine Reparatur ermöglicht. Ebenso empfiehlt es sich, auf die Ergonomie zu achten. Kinder wachsen schnell – darum können Schultaschen, die „mitwachsen“, also problemlos höhenverstellbar sind, oft auch für mehrere Kinder genutzt werden. Selbst Schultaschen mit deutlichen Gebrauchsspuren müssen nicht unbedingt im Müll landen: Organisierte Sammlungen und soziale Projekte reparieren gebrauchte Schultaschen und vermitteln sie an Kinder, die sich keine neuen leisten können.

Sticker statt Aufdruck

Vor dem Kauf sollte sorgfältig überlegt werden, ob die besonders beliebten Prinzessinnen- oder Dinosaurier- Schultaschen den Anforderungen des Schulalltages langfristig gerecht werden können. Wie lange werden die Kinder sie wirklich tragen wollen? Auffällige Motive sind ideal für Sticker, die Kinder je nach Wunsch auf ihrer Schultasche befestigen aber bei Bedarf austauschen können.

Das allerwichtigste Thema ist und bleibt die Sicherheit am Schulweg. Der aktuelle Bericht des „Verein für Konsumenteninformation“, VKI, zeigt, dass nur 8 der 22 geprüften Schultaschen im Hellen und im Dunkeln mindestens „gut“ zu sehen sind. Daher die Empfehlung an die Eltern: Auf dem Schulweg zählt die Sicherheit mehr als das Motiv.  Leider werden Taschen oft in dunklen Farben ohne Signalwirkung angeboten. Diese sind in der Dämmerung und bei schlechtem Wetter schwer zu sehen. Farbkräftige Designs mit Reflektoren und fluoreszierenden Farben schaffen Aufmerksamkeit. Unabhängig vom Motiv sollte die Sicherheit immer an oberster Stelle stehen.

Wer all das beim Kauf berücksichtigt, bietet angehenden Schülerinnen und Schülern eine sichere Ausstattung, die lange Freude macht. Die Initiative „Clever einkaufen für die Schule. Und die Umwelt freut sich“ ist eine Initiative des BMNT in Kooperation mit dem österreichischen Papierfachhandel. Im Fokus stehen Qualität und Sicherheit bei Schultaschen. Das Österreichische Umweltzeichen bietet zusätzliche Unterstützung und hilft, beim Einkauf von Schulmaterialien die richtige Entscheidung zu treffen.

Die „Clever einkaufen“-Schultaschen- und Schulrucksack-Liste finden Sie unter  www.schuleinkauf.at

Veröffentlicht am 29.03.2019