BMNT: 30 Jahre „Grünes Band“ - 30 Jahre Fall des Eisernen Vorhangs

Nachhaltigkeitsministerin Patek unterzeichnet Erklärung von Illmitz zum Erhalt eines einzigartigen Schutzgebietes

Der Eiserne Vorhang ist seit 30 Jahren Geschichte. An seine Stelle trat das „Grüne Band“. Dieser Streifen Wildnis quer durch Europa verbindet ein wertvolles ökologisches Netzwerk von Natur- und Kulturlandschaften. Das „Grüne Band“ zieht sich in Österreich auf fast 1.300 km von Oberösterreich, Niederösterreich, dem Burgenland und der Steiermark bis nach Kärnten. Die verschiedenen Gebiete wie Auen, Flüsse, Wälder und Tümpel bieten zahlreichen gefährdeten Arten wertvollen Lebensraum. „Das ‚Grüne Band‘ gilt als Vorzeigeprojekt, das Natur, Geschichte und zukünftige Entwicklung in Einklang bringt. Umso wichtiger ist es, diesen einmaligen Lebensraum zu bewahren und zu schützen“, so Nachhaltigkeitsministerin Maria Patek.

Unter dem Motto „Grenzen trennen – Natur verbindet“ luden das Bundesministerium für Nachhaltigkeit und Tourismus (BMNT), das Umweltbundesamt und der Naturschutzbund am 19. August zu einer Festveranstaltung in den Nationalpark Neusiedler See – Seewinkel. Naturschutzexpertinnen und -Experten aus Österreich, Deutschland, Ungarn, Tschechien, Slowenien und der Slowakei kamen in Illmitz zusammen, um die größte Naturschutzinitiative Europas, die European Green Belt Initiative, zu feiern und Zukunftsperspektiven zu diskutieren. Mit einer gemeinsamen Erklärung von Bund und Ländern bekräftigen Bundesministerin Maria Patek wie auch Landesrätinnen und Landesräte aus Oberösterreich, Niederösterreich, Burgenland, Steiermark und Kärnten ihren Einsatz, das „Grüne Band“ zu schützen und als lebendiges Denkmal der ehemaligen Teilung Europas zu bewahren.

Veröffentlicht am 20.08.2019