Anpassung der „TOP-Tourismus-Impuls-Richtlinien 2014-2020“

Um die steigende Investitionsbereitschaft österreichischer Betriebe der Tourismus- und Freizeitwirtschaft besser unterstützen zu können, wurden die Richtlinien der Bundesministerin für Nachhaltigkeit und Tourismus über den TOP-Tourismus-Impuls 2014-2020 angepasst.

Durch die Anpassung können TOP-Impuls-Kredite, die über Mittel der Europäischen Investitionsbank (EIB) refinanziert werden, nunmehr in einer Bandbreite zwischen 100.000 Euro und 5 Mio. Euro (zuvor zwischen 700.000 Euro und 1 Mio. Euro) an die Tourismuswirtschaft vergeben werden. Damit werden diese Kredite in ihrer Anwendbarkeit deutlich erweitert und erleichtern dadurch Investitionsvorhaben der touristischen Betriebe.

Die auf Basis des KMU-Förderungsgesetzes erlassenen TOP-Tourismus-Impuls-Richtlinien 2014-2020 stellen gemeinsam mit der Richtlinie für die Übernahme von Haftungen für die Tourismus- und Freizeitwirtschaft 2014-2020 die Grundlage für die Gewährung von Förderungen und die Schadloshaltung der Österreichischen Hotel- und Tourismusbank Gesellschaft m.b.H. (ÖHT) für von ihr übernommene Haftungen durch die Republik Österreich dar. Beide Richtlinien wurden infolge der Bundesministeriengesetz-Novelle 2017 auch in formaler Hinsicht an die nunmehr geltenden Zuständigkeiten angepasst.

Veröffentlicht am 25.04.2018, Tourismuspolitik (Abteilung VII/1)

Kontakt

Abteilung Präs. 12 - Tourismus-Förderungen