Digitalisierung im Tourismus

Die Anforderungen an die Tourismusbranche werden komplexer, individueller und wesentlich informationsintensiver und das nicht nur aufgrund veränderter Gästebedürfnisse, die ein modernes Datenmanagement voraussetzen, sondern auch aufgrund der wachsenden Zahl neuer Technologien.

Darüber hinaus lösen innovative Netzwerkstrukturen althergebrachte Hierarchien zunehmend ab und der kooperative Gedanke rückt in den Vordergrund. Diese Entwicklungen nehmen dementsprechend Einfluss auf das bestehende sowie zukünftige Produktangebot und Dienstleistungsangebot unserer Tourismusbetriebe.

Um diesen Herausforderungen bestmöglich zu begegnen und damit auch kleinstrukturierte Tourismusbetriebe dabei zu unterstützen, sich im Wettbewerb besser behaupten zu können, benötigt es neue Strategien auf Ebene von Betrieben, Destinationen und Bundesländern.

Vor allem auf betrieblicher und regionaler Ebene gilt es, den Institutionen eine auf ihre individuellen Bedürfnisse angepasste Unterstützung zu bieten.

MEILENSTEINE

  • Bei der Erarbeitung der österreichischen Tourismusstrategie, des Plan T - Masterplan für Tourismus, wurden Digitalisierungsaspekte als eines der zentralen Themenfelder erkannt, als Handlungsfeld ("Digitale Potenziale nutzen") eingearbeitet und im zugehörigen Aktionsplan Maßnahmen dazu definiert.

Als eine Maßnahme wurde seitens des BMNT die "Austauschplattform Digitalisierung im Tourismus" im Dezember 2019 eingerichtet. Auf strategischer Ebene werden Partnerinnen und Partner aus der Tourismuswirtschaft mit Vertreterinnen und Vertretern anderer Sektoren wie Wissenschaft, Fördereinrichtungen oder Innovationsträgern zusammengebracht. Ziel ist ein regelmäßiger und institutionalisierter Wissens- und Informationsaustausch, um Möglichkeiten und Chancen für den Tourismus im Bereich Digitalisierung frühzeitig zu erkennen und Synergien zu nutzen. 

Eine weitere Maßnahme war die Einrichtung eines zentralen Innovations-hubs NETA (Next Level Tourism Austria) bei der Österreich Werbung. NETA ist eine Netzwerkinitiative an der Schnittstelle zwischen Österreichs traditionellen Tourismusstrukturen und der globalen Travel & Communication Tech Szene. Im Zentrum der Aktivitäten steht der Gast und das Reisen von morgen. Im Rahmen von NETA wurde das Projekt Lernplattform für Digitalisierung im Tourismus gestartet. Die Plattform soll die traditionell in Kleinstunternehmen strukturierte Branche an ihrem jeweiligen Entwicklungsstand und Wissensstand zum Thema Digitalisierung abholen, den Betrieben neue Instrumente für Innovationen vermitteln und sie im Einsatz neuer Technologien unterstützen.

  • In Kooperation mit der Bundessparte Tourismus- und Freizeitwirtschaft der WKÖ wurde anlässlich des Inkrafttretens der Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) die Broschüre "Datenschutz neu - Eine Orientierung für die Tourismus- und Freizeitwirtschaft" im Mai 2018 herausgegeben.
  • Im Rahmen des Österreichischen Innovationspreis Tourismus 2018 (ÖIT) wurde erstmals der Einsatz digitaler Technologien in die Bewertungskriterien aufgenommen.
  • In Kooperation mit dem Bundesministerium für Digitalisierung und Wirtschaftsstandort wurde 2018 das Förderprogramm „Forschungskompetenzen für die Wirtschaft“ für den Tourismus geöffnet. 2 Millionen Euro standen für die Qualifizierung von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern im Tourismus in Richtung digitale Kompetenzen zur Verfügung.
  • Im Rahmen der Innovationsmillion 2017 wurden 7 Leuchtturmprojekte aus 19 Einreichungen im Hinblick auf die Zielsetzungen "Digitalen Wandel gestalten" und "Innovationskraft der Betriebe stärken" mit einem Volumen von insgesamt einer Million Euro gefördert. Die Förderung der Projekte erfolgte aus Tourismusförderungsmitteln des Bundesministeriums und Mitteln des Österreichischen Programms für ländliche Entwicklung 2014-2020.
  • 2017 wurde gemeinsam mit der Bundessparte Tourismus- und Freizeitwirtschaft der WKÖ, der Österreich Werbung und der gesamten Tourismusbranche eine „Digitalisierungsstrategie für den österreichischen Tourismus“ erarbeitet.
Veröffentlicht am 02.01.2020

Kontakt

Tourismus Servicestelle - Abteilung VII/3

Mehr zu diesem Thema

Filteroptionen
Hier können Sie Ihre Auswahl nach Elementtypen einschränken.