Innovation im Tourismus

Gezielte Impulse für Innovationen leisten einen wesentlichen Beitrag zum langfristigen Erfolg der österreichischen Tourismus- und Freizeitwirtschaft. Sie schaffen Unverwechselbarkeit und garantieren die Erschließung neuer Märkte.

Österreichischer Innovationspreis Tourismus (ÖIT) 2020

Entscheidend für eine erfolgreiche Tourismusdestination sind Kooperationen auf allen Ebenen und zwischen Sektoren. Da Tourismus ein komplexes Netzwerk ist, setzt der Masterplan für Tourismus (Plan T) auf die Zusammenarbeit von Bund und Bundesländern, Interessenvertretungen und Verbänden als auch auf grenzüberschreitende Kooperationen. Daher verleiht das Tourismusministerium gemeinsam mit den Ländern erneut den Österreichischen Innovationspreis Tourismus (ÖIT), um die Bedeutung des Tourismus und die wichtigen, innovativen Impulse in diesem Wirtschaftssektor zu würdigen.

 

Auslobung

Im Fokus des ÖIT 2020 stehen innovative Mitarbeiterführung und -entwicklung in der Tourismus- und Freizeitwirtschaft. Ausgezeichnet werden innovative Erfolgsbeispiele für modernes Recruiting von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern sowie unternehmerische Maßnahmen, mit denen es gelingt, die Attraktivität von Arbeiten im Tourismus und den Verbleib im Betrieb nachhaltig zu erhöhen.

Der ÖIT 2020 wird in zwei Kategorien verliehen. In der ersten Kategorie können einzelbetriebliche Initiativen der österreichischen Tourismus- und Freizeitwirtschaft eingereicht werden. Die zweite Kategorie betrifft Initiativen von betrieblichen Kooperationen der österreichischen Tourismus- und Freizeitwirtschaft bzw. Kooperationen mit klarer, touristischer Ausrichtung gemeinsam mit anderen Tourismusbetrieben, Tourismusverbänden, Landes-Tourismus-Organisationen, tourismusnahen Dienstleistern (z.B. Freizeitanlagen, touristische Projekt-Initiativen).

Pro Kategorie werden die besten drei Projekte ausgezeichnet, die mit der Implementierung innovativer und nachhaltiger Initiativen im österreichischen Tourismus für ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter Besonderes leisten. Dem Siegerprojekt in der jeweiligen Kategorie wird ein Preisgeld in der Höhe von EUR 5.000,- zuerkannt, welches zu gleichen Teilen vom Bundesministerium für Nachhaltigkeit und Tourismus und vom Bundesland des Siegerprojektes zur Verfügung gestellt wird. Die Zweitplatzierten erhalten ein Preisgeld von jeweils EUR 3.000,- und die Drittplatzierten von je EUR 2.000,-.

Einreichungen müssen bis zum 29. November 2019 beim jeweiligen Bundesland eingelangt sein (es gilt das Datum des Poststempels). Die Einreichung zum ÖIT 2020 erfolgt mittels vollständig ausgefülltem Einreichbogen, der sowohl bei den Landes-Einreichstellen als auch online erhältlich ist.

 

Gewinner der vergangenen Wettbewerbe

Der 1. ÖIT ging im Jahr 2012 an die ARGE Naturerlebnis Kärnten mit ihrem Projekt „Naturerlebnis Kärnten – Magische Momente“ und an die Metzler Käse-Molke GmbH aus dem Bregenzerwald in Vorarlberg mit dem Projekt „Naturhautnah - Bauernhof begreifen“. Im Jahr 2014 wurden der Kärntner Verein pankratiumgmünd mit seinem Projekt“"das haus des staunens“ sowie die Raiding Foundation aus dem Burgenland mit dem Projekt „Storchenhaus“ im Rahmen des 2. ÖIT prämiert. 2016 wurde der 3. ÖIT an die Berg & Skilift Hochsöll GmbH & Co KG aus Tirol mit dem Projekt „Blaues Wunder / Hexenwasser“ und dem Salzburger Verein Hohe Tauern Health mit seinem Projekt „Gesundheitsurlaub für Allergiker und Asthmatiker“ verliehen. 

Der 4. ÖIT im Jahr 2018 ging an die Region Villach Tourismus GmbH aus Kärnten mit dem Projekt „Touristische Mobilitätszentrale Kärnten (Bahnhofsshuttle Kärnten)“ und an die iMobility GmbH aus Wien mit dem Projekt „wegfinder - die Informations- und Buchungsplattform für öffentlichen und individuellen Verkehr von Tür zu Tür“.

Bild 1: Projekt "Touristische Mobilitätszentrale Kärnten (Bahnhofsshuttle Kärnten)", v.l.n.r.: Petra Nocker-Schwarzenbacher, Ulrich Zafoschnig, Georg Overs, Markus Reisner, Josef Plank

Bild 2: Projekt "wegfinder - die Informations- und Buchungsplattform für öffentlichen und individuellen Verkehr von Tür zu Tür", v.l.n.r.: Petra Nocker-Schwarzenbacher, Andrea Kostner, Benjamin Lutz, Gregor Fischer, Josef Plank

Leuchtturmprojekte

Bei der Förderung innovativer Angebote ist es wesentlich, Projektinitiativen bereits in der Anfangsphase zu unterstützen. Daher fördert das Bundesministerium für Nachhaltigkeit und Tourismus Vorhaben, die die Konzeption, Entwicklung und Umsetzung kreativer und buchungsrelevanter innovativer Angebote durch KMUs der Tourismus- und Freizeitwirtschaft (innovative Einzelprojekte) und durch überbetriebliche Kooperationen entlang der touristischen Wertschöpfungskette in einer Tourismusdestination (innovative Kooperationsprojekte) zum Inhalt haben. Genauere Informationen zu den Leuchtturmprojekten finden Sie unter Förderungen.

Veröffentlicht am 10.05.2019

Kontakt

Tourismus Servicestelle - Abteilung VII/3

Mehr zu diesem Thema

Filteroptionen
Hier können Sie Ihre Auswahl nach Elementtypen einschränken.