Nachhaltige Entwicklung

Der österreichische Tourismus bekennt sich zu dem Leitgedanken, ein Österreich zu schaffen und zu erhalten, das langfristig eine intakte Umwelt, wirtschaftliche Leistungsfähigkeit und sozialen Zusammenhalt garantiert, ohne dabei die Generationengerechtigkeit zu verletzen oder sich der globalen Verantwortung zu entziehen.

  • Drei Säulen der nachhaltigen Tourismusentwicklung

    Damit der österreichische Tourismus auch in Zukunft wettbewerbsfähig ist, müssen alle drei Säulen der Nachhaltigkeit bei der Entwicklung berücksichtigt werden.

    Erfahren Sie mehr
  • Nachhaltigkeit in der Hotellerie

    Klimawandel, Umweltschutz und der Erhalt der Lebensräume nehmen auch im Tourismus einen immer größeren Stellenwert ein. Das Bundesministerium für Nachhaltigkeit und Tourismus und die Österreichische Hoteliersvereinigung starteten daher die gemeinsame Initiative „Nachhaltigkeit in der Hotellerie – Zeichen setzen“.

    Erfahren Sie mehr
  • Klima- und Energiefonds sucht Österreichs nachhaltigste Tourismus-Region

    Die österreichische Tourismuswirtschaft lebt von einer intakten Umwelt und ist gleichzeitig Verursacher von Treibhausgasemissionen. Um nachhaltigen Tourismus zu forcieren und Treibhausgasemissionen zu reduzieren, startet der Klima- und Energiefonds in Kooperation mit dem Bundesministerium für Nachhaltigkeit und Tourismus (BMNT) erstmals die Ausschreibung „KEM Tourismus“ und macht sich damit auf die Suche nach der nachhaltigsten Destination des Landes.

    Erfahren Sie mehr
  • R20 Austrian World Summit Breakout Session "Nachhaltigkeit im Tourismus"

    Nachhaltigkeit im Tourismus ist wichtig zur Sicherung der Lebensgrundlage und schafft regionalen Mehrwert. Bei der Breakout Session „Sustainability in Tourism“ im Rahmen des R20 Austrian World Summit diskutierten am 29.5.2019 rund 50 nationale und internationale Teilnehmerinnen und Teilnehmern über die Notwendigkeit, Nachhaltigkeit in Tourismusstrategien zu integrieren und Partnerschaften für eine erfolgreiche nachhaltige Tourismusentwicklung zu schaffen.

    Erfahren Sie mehr
  • Online-Leitfaden „Energiemanagement in der Hotellerie und Gastronomie“

    Das Thema Energieeffizienz ist aktueller denn je. Die steigenden Energiekosten veranlassen immer mehr Unternehmen, Maßnahmen für ein gutes Energiemanagement zu ergreifen. Der neue, digitale Leitfaden für effizientes Energiemanagement in der Hotellerie und Gastronomie unterstützt die Unternehmerinnen und Unternehmer bei der Suche nach energie- und ressourceneffizienten Lösungen für ihre Betriebe.

    Erfahren Sie mehr
  • Tourismus und die SDGs

    Die 17 nachhaltigen Entwicklungsziele, kurz SDGs (Sustainable Development Goals), der UN-Agenda 2030 - wie kann Tourismus zur Erreichung dieser Ziele beitragen?

    Erfahren Sie mehr
  • Klimawandel und Tourismus

    ​Der Klimawandel gehört zu den größten Herausforderungen unserer Zeit. Er hat Auswirkungen auf das Reiseverhalten und die Gästebedürfnisse sowohl im Wintersport- als auch im Sommertourismus. Er beeinflusst maßgeblich die Angebotsbildung und Infrastruktur auf betrieblicher, regionaler, nationaler und internationaler Ebene. Neben der Herausforderung für den klassischen Wintersport bringt der Klimawandel jedoch auch neue Chancen. 

    Erfahren Sie mehr
  • Ethik im Tourismus

    Der 1999 von der Generalversammlung der Welttourismusorganisation UNWTO beschlossene Globale Ethikkodex für Tourismus beinhaltet zehn Artikel, die als "Spielregeln für ethisches Verhalten im Tourismus" für Hotellerie und Gastgewerbe, Destinationen und Regierungen, Reiseveranstalter und Reisebüros, Arbeitnehmer/-innen und Reisende angesehen werden können.

    Erfahren Sie mehr
  • Barrierefreiheit im Tourismus

    Barrierefreiheit ist eine Notwendigkeit für Einige und eine Annehmlichkeit für Alle. Ab dem 1. Jänner 2016 sind alle Betriebe verpflichtet ihr Angebot barrierefrei zu gestalten. Es wurden zahlreiche Initiativen, wie Wettbewerbe, themenbezogene Veranstaltungen, Broschüren, etc. gesetzt, um die Tourismusbranche zum Thema Barrierefreies Reisen zu sensibilisieren und zu informieren.

    Erfahren Sie mehr