Klima- und Energiefonds sucht Österreichs nachhaltigste Tourismus-Region

Die österreichische Tourismuswirtschaft lebt von einer intakten Umwelt und ist gleichzeitig Verursacher von Treibhausgasemissionen. Um nachhaltigen Tourismus zu forcieren und Treibhausgasemissionen zu reduzieren, startet der Klima- und Energiefonds in Kooperation mit dem Bundesministerium für Nachhaltigkeit und Tourismus (BMNT) erstmals die Ausschreibung „KEM Tourismus“ und macht sich damit auf die Suche nach der nachhaltigsten Destination des Landes.

45 Mio. Ankünfte und 150 Mio. Nächtigungen verzeichnet der heimische Tourismus jedes Jahr und erwirtschaftet damit 16% des österreichischen BIP. Um den Wirtschaftszweig nachhaltiger zu gestalten, fördert der Klima- und Energiefonds heuer erstmals eine Tourismus-Region, die in Sachen Klimaschutz und Nachhaltigkeit schon jetzt vorbildlich agiert.

Bundesministerin Maria Patek: „Tourismus ist ein Motor für regionale Wertschöpfung. Wir fördern mit dieser Ausschreibung nachhaltigem Tourismus, etwa durch mehr Energieeffizienz, nachhaltige Mobilitätsangebote und den Einsatz erneuerbarer Energie in der Tourismuswirtschaft.“

Ingmar Höbarth, Geschäftsführer des Klima- und Energiefonds: „Eine intakte Umwelt ist die beste Voraussetzung für einen erfolgreichen Tourismus. Wir können also gar nicht anders, als auf die Umwelt zu achten und durch eine nachhaltige Energie- und Mobilitätswende zu erhalten. Mit dem Schwerpunktprogramm ‚KEM Tourismus‘ möchten wir anhand einer Vorreiter-Destination zeigen, dass sich Klimaschutz und Fremdenverkehr gegenseitig befruchten und anderen Regionen zeigen, dass nachhaltiger Tourismus machbar ist.“

Einreichberechtigt sind alle österreichischen Regionen, auch Klima und Energie-Modellregionen, die mindestens 500.000 Nächtigungen aufweisen, mehr als zwei Gemeinden umfassen und mindestens 3.000 bis maximal 60.000 Einwohnerinnen und Einwohner haben. Damit soll sichergestellt werden, dass sich Regionen bewerben, die touristisch relevant und groß genug sind, um geschaffene Strukturen langfristig zu erhalten.

Schwerpunktprogramm „KEM Tourismus“

Im Rahmen der Ausschreibung wird eine Region gesucht, die einen Schwerpunkt auf Maßnahmen im Bereich Klimaschutz im Tourismus legt. Ziel ist es, diese Region sowohl national als auch international als Vorzeigeregion für klimafreundlichen Tourismus zu etablieren und damit in weiterer Folge die Bemühungen anderer Akteure zu bestärken.

Die Einreichungsfrist für die erste Stufe geht bis 30. Oktober 2019, 12 Uhr.

Der Umsetzungszeitraum läuft von Juni 2020 bis Mai 2023, es stehen Mittel von einer Million Euro zur Verfügung.

Veröffentlicht am 27.06.2019, Kommunikation und Service (Abteilung Präs. 5)

Mehr zu diesem Thema

Filteroptionen
Hier können Sie Ihre Auswahl nach Elementtypen einschränken.