Die Österreicherinnen und Österreicher achten auf Mülltrennung

Wie eine aktuelle Studie des Verbands Österreichischer Entsorgungsbetriebe (VOEB) zeigt, trennt die Mehrheit der Bevölkerung gewissenhaft ihren Abfall und findet Recycling wichtig und sinnvoll.

85 Prozent der Österreicherinnen und Österreicher sehen in der Mülltrennung ihren wichtigsten persönlichen Beitrag zum Umweltschutz. Doch vor allem jüngere Leute wissen über eine sorgfältige Mülltrennung nur wenig Bescheid und sind sich nicht sicher, welcher Müll in welche Mülltonne gehört. Dabei sind Abfälle wertvolle Sekundärrohstoffe, aber nur, wenn sie ordnungsgemäß und sortenrein getrennt werden.

 

Abfall ist ein wichtiger Rohstofflieferant. Erst vor kurzem wurde das Kreislaufwirtschaftspaket der EU beschlossen. Es verknüpft ökologische Ziele mit ökonomischen Chancen, z.B. in Form höherer Recyclingquoten. Österreich ist in der Bewirtschaftung von Abfall schon seit Jahren unter den EU-Spitzenreitern. Für einen Großteil der Bevölkerung ist Recycling auch sinnvoll und wichtig, aber nur 26 Prozent – und hier vorwiegend junge Leute – sehen in Abfällen einen essentiellen Teil der ökologischen Kreislaufwirtschaft. Hier ist eine verstärkte Bewusstseinsbildung gefragt.

 

Abfallwirtschaftliche Sozialpartnerschaft 

Die österreichische Abfall- und Ressourcenwirtschaft blickt auf eine jahrelange Erfolgsgeschichte zurück: Die Gemeinden stellen funktionierende Rücknahmesysteme zur Verfügung, und arbeiten im Einklang mit der Wirtschaft zusammen – das ist im EU-Vergleich vorbildhaft. In den österreichischen Gemeinden gibt es rund 1.800 Altstoffsammelzentren, die Wertschöpfung der kommunalen Abfallwirtschaft beträgt 1,3 Milliarden Euro und sichert 15.000 Arbeitsplätze. Private Entsorgungsbetriebe beschäftigen über 43.000 Mitarbeiter und entsorgen zwei Drittel des gesamten in Österreich anfallenden Abfalls.

 

Über die Studie

Im Auftrag des VOEB befragte das Markt- und Meinungsforschungsinstitut Marketagent.com im März 2018 insgesamt 1.500 webaktive Österreicherinnen und Österreicher im Alter von 14-69 Jahren zum Thema „Müll“.


Rückfragen zur Studie
Mag. Daisy Kroker - Geschäftsführerin VOEB
Tel.: (01) 713 02 53
E-Mail: kroker@voeb.at
Website: www.voeb.at

Veröffentlicht am 30.05.2018, Abfallvermeidung, -verwertung und -beurteilung (Abteilung V/6)