Abfallvermeidungsprogramm 2017

Mit Dezember 2017 wurde die thematische Ausrichtung der Abfallvermeidung für die kommenden Jahre definiert. Es gilt eine Vielzahl an Einzelmaßnahmen für eine erfolgreiche Abfallvermeidungspolitik umzusetzen.

Mit dem Bundes-Abfallwirtschaftsplan 2017 wurde zum zweiten Mal das bundesweite Abfallvermeidungsprogramm fortgeschrieben. Zahlreiche Expertinnen und Experten waren bei der Ausarbeitung des Programms beteiligt und Im Rahmen des Öffentlichkeitsbeteiligungsverfahrens wurden viele Anregungen vorgebracht, wofür an dieser Stelle gedankt wird.

Das Abfallvermeidungsprogramm 2017 ist als Programm für Österreich insgesamt konzipiert und es lädt alle Betroffenen, ob im betrieblichen oder privaten Bereich, dazu ein, an der Umsetzung auf lokaler, regionaler und bundesweiter Ebene mitzuwirken.

Mithilfe der rund 90 Maßnahmen, verteilt auf die Schwerpunkte Bauabfälle, Lebensmittelabfälle, Re-Use, Vermeidung in Betrieben/Organisationen sowie in Haushalten, sollen die Vermeidungspotentiale in eben diesen Bereichen in verstärktem Ausmaß umgesetzt werden. Es bedarf Veränderungen sowohl bei Produktion als auch beim Konsum.

Hinweis: Eine barrierefreie Version dieses Programms ist im Kapitel 5 des Bundes-Abfallwirtschaftsplans 2017 verfügbar (www.bundesabfallwirtschaftsplan.at).

Veröffentlicht am 05.02.2018, V/6