Geförderte Abfallvermeidungsprojekte

Seit dem AWG 2002 sind genehmigte Sammel- und Verwertungssysteme verpflichtet, Maßnahmen zur Förderung der Abfallvermeidung zu setzen. Für gute Projekte zur Abfallvermeidung kann um einen finanziellen Zuschuss angesucht werden.

Abfallvermeidungsprojekte

Die Systeme haben hiezu nach der Bestimmung des § 29 Abs.4 Z.4 AWG 2002 mindestens 3 Promille (seit der AWG-Novelle 2013: 0,5 Prozent) der eingenommenen Entgelte aufzuwenden. Derzeit sind Systeme zur Sammlung und Verwertung von Verpackungen, Elektroaltgeräten, Altbatterien und Altfahrzeugen eingerichtet.
 

Finanzierungspool

Einige Systeme haben sich zu einem gemeinsamen Finanzierungspool entschlossen, wobei vor Setzung dieser Maßnahmen ‑ entsprechend den Auflagen in ihren Geneh­migungs­bescheiden ‑ einem dafür eingerichteten Beirat zu berichten ist, dem auch ein Vertreter des Bundesministeriums für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft angehört.
 

Verpackungskoordinierungsstelle

Für die Vergabe der Mittel haben sich die Verpackungssysteme ab 2015 eines unabhängigen Dritten zu bedienen. Das ist in diesem Fall die Verpackungskoordinierungsstelle-GmbH (VKS). Die Liste der von der VKS geförderten und laufenden Projekte sowie Angaben zur Abgabe von Förderansuchen siehe den entnehmen Sie bitte der Website der VKS.
 

Die enthaltenen Projekte

Im Rahmen der Aufsichtstätigkeit des BMLFUW werden die Abfallvemeidungs­projekte sowohl auf ihre Eignung geprüft, als auch, ob sie dem gesetzlich vorgesehenen Mitteleinsatz entsprechen.

Diese Liste enthält die bereits geförderten Abfallvermeidungsprojekte ab 2007 (Stand: September 2015). Diese Liste wird in Kürze aktualisiert werden.

 


 

Veröffentlicht am 30.09.2015, Abfallvermeidung, -verwertung und -beurteilung (Abteilung V/6)