Kennzeichnung der Kapazitäten von Batterien

Mit der EU-VO Nr. 1103/2010 der Kommission werden die Vorschriften für die Angabe der Kapazität auf sekundären Gerätebatterien und –akkumulatoren sowie auf Fahrzeugbatterien und –akkus festgelegt.

Mit 30. November 2010 ist die  EU-Verordnung Nr. 1103/2010 der Kommission über die  Vorschriften für die Angabe der Kapazität auf sekundären (d.h. wiederaufladbaren) Gerätebatterien und –akkumulatoren sowie auf Fahrzeugbatterien und –akkumulatoren in Kraft getreten. Diese Verordnung gilt EU-weit, also auch in Österreich direkt und präzisiert die in § 6 Abs. 2 der Batterienverordnung, BGBl. II Nr. 159/2008, festgelegte Verpflichtung zur Kapazitätskennzeichnung. Diese Kennzeichnung muss ab dem 30. Mai 2012 erfolgen.

Für primäre Gerätebatterien und –akkumulatoren ist eine derartige Präzisierung der Kennzeichnung noch nicht erfolgt.

Veröffentlicht am 13.10.2014, Abfall- und Altlastenrecht (Abteilung V/2)