Leitfaden "Künstliche Mineralfaserabfälle - KMF-Abfälle ab der Baustelle"

Der Leitfaden „Künstliche Mineralfaserabfälle – KMF-Abfälle ab der Baustelle“ wurde vom Länderarbeitskreis Abfallwirtschaft gemeinsam mit dem BMNT erarbeitet und gibt für Glas- und Steinwolle Hilfestellung für die ordnungsgemäße Entsorgung.

Bei künstlichen Mineralfasern (KMF) handelt es sich um synthetisch hergestellte anorganische Fasern, die im Baubereich als Dämmmaterial eingesetzt werden. Aufgrund der Faserdimension und der unzureichenden Biolöslichkeit können sich ältere Mineralwollen bei einer Faserfreisetzung negativ auf die Gesundheit (Atemwege, Haut) auswirken.

Der Leitfaden ist eine Handlungsanleitung zum Umgang künstlicher Mineralfasern (KMF) aus dem Bauwesen für Bauherren und Bauunternehmen, Transportunternehmen sowie Sammler und Behandler von Abfällen. Beschrieben werden empfohlene Verhaltensweisen auf der Baustelle (Sammlung, Lagerung), beim Transport, der Zwischenlagerung und für die Entsorgung.

Der Leitfaden wurde in Zusammenarbeit des Bundesministeriums für Nachhaltigkeit und Tourismus mit den Bundesländern erstellt.

Veröffentlicht am 06.09.2019, Abfallvermeidung, -verwertung und –beurteilung (Abteilung V/6)