blau grünes EMAS-Logo mit gelben Sternen

EMAS

EMAS steht für "Eco-Management und Audit Scheme". EMAS ist ein freiwilliges Instrument der Europäischen Union, das Unternehmen und Organisationen jeder Größe und Branche dabei unterstützt, ihre Umweltleistung kontinuierlich zu verbessern.

EMAS im BMNT 2018

Vor 18 Jahren wurde im damaligen BMLFUW das europäische Umweltmanagementsystem EMAS eingeführt. Damit war es europaweit die erste nach EMAS validierte Bundesdienststelle.

Auch 18 Jahre später hilft der systematische EMAS-Ansatz dabei, Einsparpotenziale zu nutzen und möglichst umweltschonend sowie sparsam mit wertvollen Ressourcen umzugehen.

Der externe Gutachter Dr. Burkhard Kühnemann, der das jährliche Audit im Juni 2017 durchführte, bescheinigt dem Ministerium nicht nur ein gut funktionierendes Umweltmanagementsystem, sondern auch eine EU-weite Vorreiterrolle beim Erfassen und Darstellen der indirekten Umweltauswirkungen. Damit sind alle Leistungen des BMLFUW gemeint, mit denen über die Mitwirkung im Gesetzgebungsprozess, über Förderungen und diverse Programme Verbesserungen im Umweltschutz unterstützt und erreicht werden.

Das BMNT verknüpft EMAS und WOV vorbildhaft

Umweltmanagement wird im BMNT systematisch mit dem Prozess der wirkungsorientierten Verwaltung (WOV) verbunden. Damit werden zusätzlich zu Einsparungen im Ressourcenverbrauch (direkte Umweltauswirkungen wie Emissionen aus Energieverbrauch und Mobilität, Wasser, Papier, Abfallmanagement) auch in allen relevanten inhaltlichen Aufgabenbereichen des BMNT systematisch ausgewählte Ziele, die zur Verbesserung der Umweltleistung beitragen, als EMAS-Ziele definiert, geeignete Maßnahmen und Verantwortlichkeiten formuliert und überprüft, ob die Ziele erreicht wurden. Details dazu finden Sie in der untenstehend verfügbaren Umwelterklärung 2017.

Veröffentlicht am 12.01.2018, Abteilung V/7 - Betrieblicher Umweltschutz und Technologie