EU Innovationsfonds: Workshop des BMNT und der Europäischen Kommission


Das Bundesministerium für Nachhaltigkeit und Tourismus (BMNT) lud am 18.9.2019 gemeinsam mit der Europäischen Kommission zum Workshop "EU Innovationsfonds" ein. Christian Holzleitner, zuständig für den EU Innovationsfonds in der Generaldirektion Klima der Europäischen Kommission, präsentierte erste Ideen zu den geplanten Ausschreibungen. Anschließend stellten die Förderungs- und Abwicklungsstellen KPC, FFG und Klima- und Energiefonds sowie Vertreterinnen und Vertreter der österreichischen Industrie und Forschungsinstitutionen österreichische Projekte und Erfahrungsberichte vor.

Der EU Innovationsfonds wird von 2020 bis 2030 Demonstrationsvorhaben im Bereich innovativer Technologien und bahnbrechender industrieller Innovationen zur Reduzierung des CO2-Ausstoßes fördern. Insgesamt werden zum Beispiel für Projekte in der energieintensiven Industrie, der Erzeugung erneuerbaren Energie sowie der Energiespeicherung zumindest 450 Millionen Emissionszertifikate (abhängig vom Preis der Emissionszertifikate, in etwa 10 Milliarden Euro an Fördermitteln) zur Verfügung stehen.

Die erste Ausschreibung des EU Innovationsfonds soll in der zweiten Hälfte 2020 starten. Zur Konkretisierung des Designs des ersten Calls werden noch dieses Jahr weitere Workshops in Mitgliedstaaten und mit Stakeholdergruppen sowie eine öffentliche Konsultation abgehalten. Die Projekte sollen in einem zweistufigen Auswahlprozess auf Basis von fünf Kriterien (Treibhausgas-Emissionsvermeidung, Innovationsgrad, Projektreife, Skalierbarkeit und Kosteneffizienz) ausgewählt werden. Gefördert werden grundsätzlich sowohl Invest- als auch Betriebskosten.

Ziel des Workshops des BMNT und der Europäischen Kommission war es einerseits österreichische Projekte zu präsentieren, die bei der Realisierung von CO2-mindernden Technologien im Rahmen des EU Innovationsfonds in Frage kommen, und andererseits Kriterien und mögliche Herausforderungen zukünftiger, erfolgreicher Ausschreibungen des EU Innovationsfonds zu diskutieren. Die Diskussion im Rahmen des Workshops zeigte, dass bis zur ersten Ausschreibung des EU Innovationsfonds noch einige offene Fragen beantwortet und im Detail konkretisiert werden müssen. 

Das detaillierte Programm sowie Präsentation des Workshops finden Sie auf der Webseite der KPC unter: https://www.umweltfoerderung.at/aktuelles-detail/newseintrag/zeige/eu-innovation-fund-workshop.html

Mehr Informationen zum EU Innovationsfonds finden Sie auf der Webseite der Europäischen Kommission unter: https://ec.europa.eu/clima/policies/innovation-fund_en.

Veröffentlicht am 02.10.2019, Innovative Technologien und Bioökonomie (Abteilung IV/5)