Staatspreis Architektur und Nachhaltigkeit 2019

Acht herausragende Projekte wurden für außergewöhnliche Leistungen im Bereich des nachhaltigen Bauens und Sanierens mit dem Staatspreis Architektur und Nachhaltigkeit 2019 ausgezeichnet.

Die Bilanz des Staatspreises Architektur und Nachhaltigkeit - seit 2006 vom Umweltministerium vergeben -  ist eindrucksvoll: knapp 500 Einreichungen, in die engere Auswahl  für die begehrte Auszeichnung schafften es mit der nun sechsten Auflage 73 Projekte, 33 Staatspreise wurden vergeben.

Eine hochkarätig besetzte Jury aus Architektur und Umwelt entscheidet dabei gleichberechtigt über die Auszeichnung: Nur Projekte, die sowohl in architektonisch-gestalterischer Hinsicht als auch in den vielfältigen Kriterien der Nachhaltigkeit vollends überzeugen, erhalten einen Staatspreis.

Die Preisträger 2019

2019 konnten erstmals fast ebenso viele Sanierungsprojekte wie Neubauten ausgezeichnet werden.

  • Sanierung und Erweiterung Justizgebäude Salzburg
  • Wohnhaussanierung Mariahilferstraße 182, Wien
  • Sanierung Bürogebäude Schanzstraße, Wien

Ganz stark vertreten sind Bildungsbauten jeglicher Größe: ein Beleg dafür, dass im Schulbau und bei anderen öffentlich genutzten Bauwerken architektonisch anspruchsvoller Klimaschutz wirtschaftlich machbar ist.

  • Neubau Volksschule Hallwang, Salzburg
  • Neubau und Adaptierung Volksschule Dorf, Lauterach, Vorarlberg
  • Neubau Bundesschule Aspern, Wien
  • Neubau Universitätsgebäude TÜWI, Wien

Erstmalig wurde ein Preis in der Kategorie "Ensemble/ urbane Raumbildung und Vernetzung" vergeben: der Schwerpunkt liegt hier auf der Vernetzung von Gebäuden mit ihrer Umgebung, in Bezug auf Versorgung, Mobilität, Nachverdichtung und sparsamem Bodenverbrauch.

  • Ensemble am Hannah-Arendt-Park, Wien

Nachhaltiger Gebäudesektor als Impulsgeber für die Wirtschaft

Mit dem Staatspreis Architektur und Nachhaltigkeit wird der Beweis geliefert, dass österreichisches Knowhow in der Planung, Entwicklung und Umsetzung nachhaltiger Gebäude auf höchstem Niveau zur Verfügung steht.

Die notwendige Sanierung des Gebäudebestands, die Errichtung ambitionierter Neubauten und die Neuausrichtung unserer Gemeinden und Städte hin zu klimaneutralen Siedlungen tragen umfassend zu Beschäftigung und Wertschöpfung im Inland bei: Die mit dem Staatspreis ausgezeichneten Projekte stehen dabei stellvertretend für modernste Technologien, Bauweisen und Bauprodukte, die im hohen Ausmaß von österreichischen Unternehmen bereitgestellt wurden.

Veröffentlicht am 30.09.2019, Klima (Sektion IV)