Online-Konsultation zur nationalen Wärmestrategie

Die Klima- und Energiestrategie der Österreichischen Bundesregierung #mission2030 sieht die Erarbeitung einer Wärmestrategie vor. Vom 6. Mai bis zum 7. Juni 2019 konnten Interessierte ihre Ideen und Vorschläge über einen Online-Fragebogen einbringen. Mehr als 450 Personen und Institutionen nahmen diese Gelegenheit wahr.

 

Online-Konsultation zur nationalen Wärmestrategie

Die nationale Wärmestrategie soll dazu beitragen, die Ziele der #mission2030 im Gebäudesektor bis 2030 zu erreichen und eine zukunftsfähige Wärmeversorgung in Österreich sicherzustellen. Zur weiteren Bearbeitung der Wärmestrategie wurden Fragen ausgearbeitet. Diese Fragen basieren im Wesentlichen auf den Ergebnissen der Vorarbeiten (#mission2030, Entwurf zum Nationalen Energie- und Klimaplan) und den Ergebnissen der Auftaktveranstaltung zur Wärmestrategie.

Im Rahmen der Online-Konsultation konnten diese bis 7. Juni 2019 beantwortet werden.

Wir danken allen, die sich die Zeit genommen und die Mühe gemacht haben, im Rahmen der Online-Konsultation Ihre Ideen und Vorschläge einzubringen.

Nationale Wärmestrategie

Die nationale Wärmestrategie soll dazu beitragen, die Ziele der #mission2030 im Gebäudesektor bis 2030 zu erreichen und eine zukunftsfähige Wärmeversorgung in Österreich sicherzustellen. So wird zum Beispiel eine Verdopplung der Sanierungsrate von derzeit unter 1% auf durchschnittlich 2% angestrebt. Gleichzeitig sind fossile Energieträger sukzessive durch erneuerbare Energiequellen zu ersetzen. Fossile flüssige Energieträger sollen in den nächsten 20 bis 30 Jahren im Wärmemarkt verdrängt werden. Im Neubau sollen ab 2020 keine fossilen Energieträger mehr zum Einsatz kommen. Im Gebäudesektor soll bis 2030 eine Treibhausgas-Emissionen-Reduktion im Ausmaß von rund 3 Mio.t CO2eq erreicht werden.

Die Ergebnisse der nationalen Wärmestrategie werden in die derzeit laufende Erarbeitung des finalen nationalen Energie- und Klimaplans einfließen. Für die Erarbeitung der Wärmestrategie gibt es eine Prozessbegleitung, die die Einbeziehung unterschiedlicher Perspektiven ermöglichte. Die Prozessbegleitung umfasst die Auftaktveranstaltung, die Online-Konsultation und 6 Fokusgruppen.

Der Prozess wurde mit der Auftaktveranstaltung am 12.2.2019 gestartet und mit einer Online-Konsultation fortgesetzt. In den Fokusgruppen wurden Themen im Kleingruppenformat fachlich diskutiert. Die 6 Fokusgruppen starteten am 2.5.2019 und behandelten die Themen: „Thermische Sanierung“, „Raus aus fossilem (Heiz-)Öl“, „Phase Out fossiles Gas“, „Hürden für den Einsatz erneuerbarer Energie“, „Prozesswärme, betriebliche Wärme, Abwärme“ und „Steuern“. Derzeit wird an der Auswertung der Ergebnisse gearbeitet.

Hintergrundinformation

Eine wichtige Grundlage für die Wärmestrategie bilden die #mission2030 sowie der Entwurf zum nationale Klima- und Energieplan (NEKP). Den finalen NEKP hat Österreich bis Ende 2019 an die Europäische Kommission zu übermitteln.

Bei Fragen stehen wir Ihnen per Mail unter waermestrategie@bmnt.gv.at  gerne zur Verfügung.

Veröffentlicht am 11.06.2019, Energieeffizienz und Gebäude (Abteilung IV/4)