Die EU-Erweiterung geht weiter

Mit dem Beitritt Kroatiens am 1. Juli  2013  hat die Europäische Union nun 28 Mitglieder. Die Türkei, die Ehemalige Jugoslawische Republik Mazedonien, Montenegro, Serbien und Island sind Kandidatenländer.

Die Türkei stellte am 14. April 1987 einen Beitrittsantrag zur (damaligen) Europäischen Wirtschaftsgemeinschaft. Am 3. Oktober 2005 beschloss der Europäische Rat die Aufnahme von Beitrittsverhandlungen, die jedoch nur schleppend vorankommen.

Der Beitrittsantrag der Ehemaligen Jugoslawischen Republik Mazedonien stammt vom 22. März 2004. Der Europäische Rat anerkannte am 16. September 2005 den Status eines Kandidatenlandes. Die Europäische Kommission sprach sich wiederholt für die  Aufnahme der Beitritsverhandlungen aus. Doch gibt es noch keine Zusagen der Mitgliedsstaaten.

Montenegro stellte am 15. Dezember 2008 seinen Beitrittsantrag. Die Eröffnung von Beitrittsverhandlungen wurde von der Erfüllung zahlreicher Kriterien abhängig, die in der Stellungnahme der Europäischen Kommission vom 9. November 2010 zusammengefasst sind. Nach Erfüllung der Kriterien wurden die Verhandlungen am 29. Juni 2012 eröffnet. Mit Stand 12. Juli 2013 sind zwei Verhandlungskapitel vorläufig abgeschlossen.

Island, durch seine Zugehörigkeit zum europäischen Wirtschaftsraum (EWR) seit 1994 sowie zum Schengen-Raum bereits eng mit der EU verflochten, stellte am 17. Juli 2009 einen Beitrittsantrag zur Europäischen Union. Bereits sieben Monate später, am 24. Februar 2010 veröffentlichte die Europäische Kommission ihre Stellungnahme, in der sie die Aufnahme von Beitrittsverhandlungen empfahl. Diese wurden am 26. Juli 2010 offiziell eröffnet. Mit Stand 3. Juli 2012 sind 10 von 35 Verhandlungskapiteln bereits vorläufig abgeschlossen. Nach einem Regierungswechsel kamen die Beitrittsverhandlungen zum Erliegen.

Der Beitrittsantrag  Albaniens datiert vom 28. April 2009. In ihrer Stellungnahme vom 9. November 2010 empfahl die Europäische Kommission die Aufnahme von Beitrittsverhandlungen erst nach Erfüllung der dort festgelegten Kriterien. Seit 27.6.2014 hat Albanien Kandidatenstatus.

Serbien stellte am 22.12.2009 einen Beitrittsantrag. Die Europäische Kommission veröffentlichte ihre Stellungnahme am 12.10.2011 und empfahl die Aufnahme von Beitrittsverhandlungen nach Erfüllung der dort festgelegten Kriterien. Der Rat verlieh Serbien im März 2012 Kandidatenstatus. Die Beitrittsverhandlungen wurden am 21.1.2014 eröffnet.

Bosnien und Herzegowina und Kosovo, der noch nicht von allen EU-Mitgliedsstaaten als unabhängig anerkannt ist, haben noch keinen Beitrittsantrag gestellt.

Einen Überblick über den Stand im Erweiterungsprozess sowie die Stellungnahmen der Europäischen Kommission zu den Anträgen Albaniens, Montenegros, Islands,  Serbiens und Mazedoniens finden Sie bei den Downloads.

Veröffentlicht am 14.10.2014, EU-Koordination Klima und Umwelt (Abteilung IV/6)