LIFE CALL 2019

Der LIFE Call 2019 wurde am 4. April 2019 auf der Website der Europäischen Kommission /EASME (Executive Agency for Small and Medium-sized Enterprises) veröffentlicht.

Es gilt auch heuer wieder der Ansatz, dass im Environment sub-programme eine Concept Note bis Mitte Juni und im Climate Action sub-programme bereits der full proposal bis Mitte September eingereicht werden muss. Abhängig davon, in welchem sub-programme Sie einreichen wollen, gelten daher folgende Fristen:

Environment sub-programme

Climate action sub-programme

Bereits veröffentlicht wurde der Call for Proposals for Operating Grants:

Operating grants for NGOs

Ausschreibungsunterlagen (Application package)

Alle Ausschreibungsunterlagen und weitere Informationen zum Call 2019 finden Sie unter der LIFE Website der Europäischen Kommission / EASME https://ec.europa.eu/easme/en/section/life/calls-proposals

Es wird dringend empfohlen, sich die generellen Informationen und die folgenden Basisdokumente (Application package) genau durchzulesen bevor mit den Arbeiten an einem LIFE-Antrag begonnen wird:

Die Anträge können ausschließlich über das Programm „eProposal“ eingereicht werden.

Annex: LIFE Programm – Kurzinfo

 LIFE ist das einzige EU-Förderprogramm in der laufenden Förderperiode, das ausschließlich Umwelt, Klima- und Naturschutzvorhaben finanziell unterstützt. LIFE soll zur Umsetzung und Weiterentwicklung der Umweltpolitik beitragen und die nachhaltige Entwicklung in der EU vorantreiben. Mit dem 1992 eingeführten Programm wurden bisher mehr als 4500 Projekte in der EU und in Drittländern finanziert; hierfür wurden insgesamt über 9 Mrd. EUR mobilisiert. Mehr als die Hälfte der LIFE-Gelder kommt seit 1992 Natura 2000, dem europäischen Netz von Schutzgebieten, zugute. Ungefähr 4 Mrd. EUR für andere Umweltbereiche (Wasser, Abfall, Luft, Ressourceneffizienz) sowie dem Klimaschutz. Am LIFE-Programm können sich öffentliche und private Institutionen aus den EU-Mitgliedstaaten beteiligen (zum Beispiel Verwaltungsbehörden, Nicht-Regierungsorganisationen aber auch Privatunternehmen und -personen). Im Vergleich zum Vorgängerprogramm LIFE+ (2007-2013) gibt es im aktuellen LIFE-Programm (2014-2020) einige Neuerungen und eine größere Vielfalt unterschiedlicher Projekttypen. Wesentlich ist die Unterscheidung in ein

  • Unterprogramm Umwelt mit den Schwerpunkten Natur/Biodiversität, Umwelt/Ressourceneffizienz und Verwaltungspraxis/Information im Umweltbereich und ein
  • Unterprogramm Klimaschutz mit den Schwerpunkten Anpassung an den Klimawandel und Verwaltungspraxis/Information im Klimabereich.

Anforderungen an LIFE-Projekte

  • keine Förderung von großer Infrastruktur und Forschung
  • ein umweltrelevanter Nutzen für das investierte Geld (impact on the environment), Ziel ist nicht die unternehmerische Gewinnmaximierung
  • EU-added value: wichtig ist die politische Zielsetzung/Gesetzgebung der EU
  • Innovation: keine Investitionen in am Markt vorhandene Umwelttechnologien
     

Budget LIFE

Die aktuelle LIFE Programmperiode (2014-2020) ist mit 3,46 Milliarden dotiert; 2,59 Milliarden € (75%) davon entfallen auf das Unterprogramm Umwelt, 864,2 Millionen € (25%) auf das Unterprogramm Klimaschutz.

Rechtliche Grundlagen sind die LIFE-Verordnung EU/1293/2013 und der Durchführungsbeschluss der Europäischen Kommission zum mehrjährigen Arbeitsprogramm 2018 - 2020.

LIFE ist ein Ko-Finanzierungsprogramm, der Fördersatz aus EU-Mitteln beträgt in der Regel 60%, die restlichen 40% muss der Projektantragsteller aus Eigenmitteln bereitstellen. Für einige Bereiche die im

Schwerpunktbereich Naturschutz und Biodiversität im Teilprogramm „Umwelt“ finanziert werden, gilt ein höherer Ko-Finanzierungssatz von bis zu 75%. Für Unternehmen ohne Erwerbscharakter (z.B. NGOs), die Ziele von allgemeinen Umweltinteresse verfolgen, wird ein Ko-Finanzierungshöchstsatz von 70% der zuschussfähigen Kosten gewährt.

Weiterführende Informationen finden Sie auf der LIFE Website der Europäischen Kommission.

 

Veröffentlicht am 05.04.2019, EU-Koordination Klima und Umwelt (Abteilung IV/6)