Twinning unterstützt die Erweiterung

Das Finanzierungsinstrument zur Heranführung (IPA - Instrument for Pre-Accession) unterstützt die beitrittswilligen Länder. IPA umfasst fünf Komponenten.

Die Komponente I beinhaltet den Aufbau von Institutionen und die damit zusammenhängenden Investitionen sowie Übergangs- und Stabilisierungsmaßnahmen, die in den Empfängerländern noch erforderlich sind. Die Umsetzung erfolgt anhand von nationalen und Mehrländerprogrammen. Die Inhalte der Länderprogramme werden zwischen den Empfängerländern und der Europäischen Kommission verhandelt, die Initiative zur Zusammenarbeit in einem bestimmen Sachgebiet muss dazu vom Empfängerland ausgehen. Die Mitgliedsstaaten müssen im IPA-Verwaltungsausschuss zustimmen.

Über die Komponente II wird die grenzüberschreitende Zusammenarbeit unterstützt – sowohl zwischen den (möglichen) Kandidatenländern als auch zwischen ihnen und den EU-Mitgliedstaaten.

Die Komponenten III, IV and V stehen ausschließlich den Kandidatenländern offen.  Sie spiegeln die Strukturfonds, den Kohäsionsfonds und den Fonds zur Entwicklung des ländlichen Raums wider und sollen auf die Verwaltung solcher Finanzmittel nach einem Beitritt vorbereiten. Es ist somit erforderlich, dass die entsprechenden Verwaltungsstrukturen bereits vorhanden sind.

Ein wesentliches Element der Komponente I ist Twinning.  Darunter versteht man die Kooperation zwischen den Verwaltungen und halböffentlichen Einrichtungen im Empfängerland mit ihrem fachlichen Gegenüber aus einem oder mehreren Mitgliedsstaaten. Ziel ist die Unterstützung bei der Umsetzung und Anwendung von EU-Recht.

Österreich ist gerade im Umweltbereich ein sehr engagierter und gesuchter Twinning-Partner. Die meisten Projekte werden vom Umweltbundesamt koordiniert und durchgeführt, oft sind auch ExpertInnen des Lebensministeriums beteiligt. Bislang war das Umweltbundesamt an 101 Twinningprojekten beteiligt.

Einen Überblick über diese Projekte finden Sie bei den Downloads.

Veröffentlicht am 08.10.2014, EU-Koordination Klima und Umwelt (Abteilung IV/6)